Zur Thomas Cook Pleite

Die auf mehreren Ebenen, intensivsten fünf Arbeitstage meines Berufslebens sind Geschichte. Thomas Cook Plc ist am Montag Pleite gegangen und erschütterte damit die gesamte Touristik-Branche, Urlauber, Menschen. Wie das Ganze ablief war ein Skandal. Man kam - selbst wir als Travel Agents - nur häppchenweise an Informationen und erst am Mittwoch, durch die Insolvenz der deutschen Tochtergesellschaften, war dieser unerträgliche Schwebezustand für viele, der Beteiligten vorbei. Nun konnte man endlich konkretere Aussagen treffen und den Kunden sinnvoll helfen, zum Beispiel beim Anmelden von Ansprüchen, an den Insolvenzversicherer des Reiseveranstalters. Viel mehr, will ich dazu hier gar nicht ins Detail gehen. Es war und ist auf jeden Fall hart, zudem wird es Gerichte sicher noch lange beschäftigen.

Erschüttert hat es mich zudem, das ganze Thema im Netz und Social Web zu verfolgen. Hetze, Hass und Schadenfreude gegen Urlauber und Arbeiter des Konzerns, gegen Deutschland und die Wirtschaft an sich, kamen natürlich aus der rechten Ecke, was ja nix Neues ist. Wenn man diese allerdings ausblendet, stellt man mittlerweile fest, dass sich die richtige und überaus wichtige Friday-For-Future Bewegung, im Hass und Hetz-Niveau so langsam den ewig gestrigen anpasst, was ich sehr bedaure.

Dabei vergisst die neunmalkluge Jugend, die sich völlig zu Recht für den Klimaschutz einsetzt, dass Tourismus nicht nur klimaschädliches Fliegen bedeutet, denn der Anteil an Flugreisen, liegt bei ungefähr 40 Prozent.

Das das immer noch zu hoch ist, ist klar. Klar ist aber auch, dass der Tourismus im Wandel ist und immer mehr Trends zu sanften, nachhaltigen Reisen zu erkennen sind. Und gerade die nachhaltigen Urlauber, die zum Beispiel mit der Bahn in ein, bei Thomas Cook gebuchtes Hotel fahren, sind jetzt die, die am meisten geschädigt sind. Sie nämlich, haben keine Pauschalreise und sind demnach auch nicht über die Insolvenzversicherung des Veranstalters abgesichert. Schadenfreude und Hohn ist für diese Urlauber, aber auch für viele Andere, ein Schlag in die Fresse und unangebracht.

Schlußendlich stecken hinter vielen Einzelschicksalen dieser Pleite, Menschen. Menschen, aus vielen sozialen Schichten. Eine grüne Bewegung sollte sich dessen bewusst sein, bei seinen Leisten bleiben und Hass, als auch Hetze den Volltrotteln überlassen.

Circles & Stones - Various Gems I

Die Berliner DJ Booking Agentur Circles & Stones kennen sicherlich die meisten von Euch, die sich auf dieses Blog verirren. Dahinter stecken nämlich Sarah Kreis und Caleesi, die auf vielen Festivals, die Leute begeistern. Es ist kein Geheimnis, dass ich die Sets der Beiden sehr gerne höre und deshalb ist die Freude groß, dass Circles & Stones im Juli eine erste EP an den Start gebracht hat und weitere Label Aktivitäten folgen sollen.

Auf der Debut EP - "Various Gems I" - ist die A-Seite mit den wunderschönen Sommer-Festival Tune "Cloud 9" von Thomas Atzmann, sowie O/Y´s Interpretation von Robosonics "Kabale & Liebe" bestückt. Die B-Seite der Platte startet mit Arutani´s "Back in Time", der etwas weniger verfrickelt ist, wie ich das sonst so von dem Schweizer kenne. Zum Abschluss dann noch Midas 104 mit "Quixotopia", was gleichzeitig auch mein Favorit des ersten Releases ist.



Label: Circles & Stones
Artists: Thomas Atzmann | O/Y | Arutani | Midas 104

Various Gems Circles and Stones

Segue - The Island

Segue

Drei Jahre sind verflogen und Jordan Sauer aka Segue lädt endlich wieder zum Storytelling ein. Mit "The Island" bringt der kanadische Ausnahme-Musiker sein nunmehr drittes Ambient-Dub Album auf Silent Season heraus und will darauf den Hörer in die prähistorische Zeit Kanada´s versetzen. In die Zeit, wo die indigenen Völker (First Nations), auf einer spirituellen Reise in die Fjorde und Regenwälder Westkanadas waren, die durch das Ende der letzten Eiszeit entstanden sind.

Für mich funktionert die Story und besonders das Ende der Geschichte, bringt mit den Titeln "Galaxies" und "Deep Current" so viel Liebe hervor, dass man richtig fühlen kann, wie die Menschen "angekommen" sind - spirituell, wie auch örtlich.

Hier nun im Stream:



Artist: Segue
Label: Silent Season

The Island

Insect O. - Atacama Remixes

Oliver Hartmanns großartiges Atacama Album, findet mit der kürzlich erschienenen Remix EP seine Fortsetzung. Idealist, Patrick Zigon, El Choop und Van Bonn nehmen sich darauf vier unterschiedliche Stücke des Longplayers vor und ich finde, die sind alle recht hübsch geworden.



ETUI Records
Idealist
Patrick Zigon
El Choop
Van Bonn

Atacama Remix Cover

Noch einmal Nachtdigital, dann ist Ende

Nachtdigital ist eines, der Festivals, wo ich immer mal hin wollte. Es sollte vor einiger Zeit auch fast soweit sein, als die Nachricht eintrudelte, dass ein Ticket für mich über sei. Ich schenkte es schlußendlich meiner Frau und Sie hatte da in Olganitz ein ziemlich großartiges Wochenende verbracht!

Jetzt ist der Zug auf jeden Fall für mich abgefahren, denn im August (02.-04.08.) gibt es nach 22 Jahren, mit dem Codenamen "Mint" die letzte Ausgabe des Nachtdigital Festivals im Bungalowdorf. Grund ist bei der Crew die Lust auf Veränderungen, wie das Interview, auf dem Leipziger Froh Froh Blog zeigt. Mit einem tollen Lineup wird es aber sicher noch einmal richtig schön zur Sache gehen und wer da nicht gerade im Urlaub verweilt oder auf anderen Open Airs herumspringt, sollte sich das nicht entgehen lassen!

nachtdigital.de

Mint back opti