Schlagwortchill

Snufmumriko – Chimera

Gestern folgte mir ein neues, schwedisches Label auf Twitter, was den landestypischen Namen Lagerstätte trägt. Hrhr.. Informationen zum Label gibt es relativ wenig, da die offizielle „Homepage“ mal wieder nur eine Bandcamp Seite ist, deren nicht-musikalischer Inhalt ja meist genau so ergiebig ist, wie Reden von Politikern. Sei es drum. Es geht um die Musik und die gefällt mir sehr gut. Die erste Veröffentlichung aus dem März, ist das Ambient/Drone Album „Chimera“ von Snufmumriko und wer so ein wenig was mit dem Sound von Marsen Jules (krill.minima) anfangen kann, wird diese Tunes lieben und sich so richtig schön in den Sessel drücken lassen..

Auf einen guten Start und eine bonfortionöse Zukunft Lagerstätte!

Bandcamp Download (6 €)
Soundcloud
Instagram
Twitter

a2998048440_10

Natural Life Essence – Imaginary Motion

Wenn man sich im Creative Commons Sektor auf die Suche nach Ambient Musik begibt, findet man vielfach und oft diese Drone Releases. Klar, ich höre mir so etwas auch hin und wieder mal an, doch wirkt das Ganze meist etwas ideenlos auf mich, zumindest dann, wenn man mit der Ambient Musik Anfang der 90iger aufgewachsen ist. Das daraus resultierende Ergebnis war, dass es mich zunehmend nervte, explizit in diesem Genre zu stöbern. Hin und wieder kommen sie dann aber angeflogen, die Perlen, so wie kürzlich das Imaginary Motion Album von Natural Life Essence auf dem Kölner Cyan Netlabel.

0004328770_10

Portal

Der cinematische Intro Tune „Portal“ hätte keinen passenderen Namen vertragen können. Einmal durch das Portal gestiegen, fängt der Kopf an zu arbeiten. Ich lag zum Beispiel am Ufer eines türkisfarbenen See, mit seichtem Wasserfall und lauschte gespannt in die Umgebung. Schön, dass der zweite Track „Citadel“ dann vom Sound her nahtlos übergeht und zu einem wahren Flug wird.

Citadel

Nach kurzer Stille wird mit „Long Break“ die Flugphase wieder verlassen und der stilistische Wechsel des Album eingeläutet. Hier ist der Klangteppich etwas organischer, gepaart mit einem dubby Beat, der zunächst seicht einsetzt, dann aber präsenter wird.

Long Break

Das Album wird anschließend immer organischer, was mir dann nicht mehr so ganz unter die Haut geht, aber dennoch schön zu hören ist. Meinetwegen hätte uns Natural Life Essence (Juan Pablo) im Stile der ersten beiden tiefen Stücke, über das gesamte Album wegbeamen dürfen. Aber man kann ja nicht alles haben.

Freier Download: Cyan
Label + Artist unterstützen: Bandcamp
Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

folder

mikrokristal – forest walk (ctr037)

Das letzte Coldtear Release hatte ich hier noch gar nicht erwähnt. Es ist der zweite Longplayer von Mikrokristal auf dem Label, der überwiegend aus bezaubernden Ambient und IDM Downtempo Titeln besteht und auf den Namen „Hidden Way Between Some Rains“ hört.

Als Hörbeispiel gibt es das nachfolgende Natur-Video des Tracks „Forest Walk“ im Uplated Vibration Edit von Chandanam (ein neuer Projektname von Mikrokristal).

Freier Download des Albums via Archive.org und komplett vorhören, als auch beziehen kann man das Ganze natürlich, wie immer, über die Coldtear Bandcamp Seite.

Direktlink

hab hier mal das licht angemacht

Es ist ganz schön hell geworden. Aber wir wollen mal freundlich ins neue Jahr starten und wieder Bewegung in die Rumpelkammer hier bringen. Ob ich mich mit diesem hellen Theme anfreunden kann, wird sich zeigen.

Kommt gut rein!

Und für die Afterhour am Neujahrstag empfiehlt sich der aktuelle Dezember Podcast vom Paco aka Risikogruppe. Ein fantastischer Mix, wie so ziemlich alle, die ich von Ihm in letzter Zeit gehört habe!

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/71638555″ params=““ width=“ 100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]Direktlink

Playlist:

Closer Musik – One Two Three (No Gravity) – Kompakt
James Blake – The Wilhelm Scream (Samu.l Edit) – soundcloud.com/samu_l/
Nicolas Jaar – And I Say (Xinobi Edit) – soundcloud.com/xinobi/
Anton Lanski – Catch The Fish – Relux Underground
Long Arm – The Waterfall Inside Me (Robag’s B. B. Revolut Remix) – Project Mooncircle
Admin – Eskimo – Glasgow Underground
Matthew Herbert – It’s Only (DJ Koze Remix – Pampa
Weedy of 40 Winks – For Us – Project Mooncircle
Chapter – Southern Nights – chapter.bandcamp.com/track/southern-nights
Fieldrecordings – Sandhammaren – Soundcloud
Abby Lee Tee – fairy floss – Rebeat
Lake People & BetauniQue – Trawler (Hang-sounds By BeatuniQue) – URSL
Acid Pauli & Nannue Tipitier – Zeit loeschen – Crosstown Rebels
Rampa, Re.you, Meggy – My Life Feat. Meggy (Menik Remix) – Rebirth
Madmotormiquel & Sebo – Ghetto Platinum – URSL
Lem Bertch – To You on the Waves – miniFM
Christoph El‘ Truento – Closer – Project Mooncircle

inanitas – another spheres (ss12)

Inanitas kommt aus dem lateinischen  und heißt soviel wie „Leerer Raum“ oder auch einfach nur „Leere“. Wenn man unter diesen Aspekt den Namen des deutschen Künstlers in seine Musik projiziert, hat es auf jeden Fall was passendes an sich. In diese Leere katapultiert er die verschiedensten tiefen Filme und das macht er so gut, dass es einen richtig warm dabei werden kann. Das kanadische Netlabel Silent Season hat mit Ihm mal wieder einen ambitionierten Artist entdeckt, der mit diesem chilligen Flächenmonster sein gelungenes Debut gibt. Mein Favorit ist dabei der letzte Track „Human Dreamer“, welcher mich an eine alte Platte erinnert, die ich mal besessen habe, der Titel war „After 6am“. Grandiose EP.

Download unter: http://silentseason.com/

[soundcloud url=“http://soundcloud.com/silent-season/inanitas-spectral-noise“ params=“show_comments=true&auto_play=false&color=ff7700″ width=“100%“ height=“81″ ]

Made with some Beer | 2020 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑