ESP Records (Extra Sensual Perception) war das Label, das in meiner Plattenkiste damals am häufigsten zu finden war. Allein das Logo der Holländer fand ich schon faszinierend und natürlich auch die Musik. Walter One, Paradise 3001, Rising Sun (Ken Ishii), Mindscape und Cosmic Baby werden den Älteren unter Euch sicher ein Begriff sein. Mein absoluter Favourite war allerdings die Scheibe #1 von Orlando Voorn, unter einem, seiner vielen Pseudonyme „Format“ – Der darauf enthaltene Track „Solid Session“ ist heute noch immer so ein Brett, wie es das damals schon war, zumindest für mich und die wunderbaren Erinnerungen, die man damit verbindet. Erschienen ist die EP 1991. Den Label Katalog gibt es natürlich bei Discogs.

Einen weiteren Classic Track gab es hier..