Schlagwortcreative commons

netaudio memories #4

Als ich vor knapp 11 Jahren meine erste Creative Commons Musik CD brannte, war er dabei. Er war auch der einzige Tune des Textone Releases mit der Nummer 4, der mir überhaupt zusagte. Er hatte das gewisse Etwas! Er hatte quasi Hitpotential !

Baier/Box – Hitpotential

Baier / Box veröffentlichte die turm3disko EP 2003 auf dem Textone Netlabel und ein Jahr später waren sie mit der Boxing/Unboxing EP dann noch auf Thinner vertreten. Weitere Produktionen des Duos aus Heidelberg sind mir nicht bekannt. Das Netlabel Textone.org, was von Jay Haze und Björn Hartmann betrieben wurde, stellte seinen Betrieb in 2006 ein.

Download: Archive.org
Lizenz: CC BY-NC-ND 1.0

Das Ende vom Lied? Bestandsaufnahme Netlabels

Die beiden Creative Commons Warriors vom Kleinen grünen Würfel – Frank Christian Stoffel und Marco Trovatello haben für die Kölner Stadtrevue einen sehr lesenswerten Artikel zum aktuellen Stand der Netlabel-Szene veröffentlicht. Natürlich ist dieser Artikel nur ein kleiner Anriss zu einem Thema, bei dem man ganz weit ausholen kann und müsste. Ich tauche darin auch auf, mit zwei Statements, von denen ich eines noch etwas ausführlicher darstellen mag.

rantadi stellt die Gretchenfrage: »Ist den Musikern die Musik nicht mehr wert, als eine billige Fan-Page beim blauen Riesen?« Und führt weiter aus: »Dass man bei Bandcamp nur unter schwierigsten Bedingungen Creative-Commons-Releases findet und ewig lange suchen muss, macht diese Plattform für mich unbrauchbar.«

Ja Bandcamp ist zum Auffinden von Creative Commons Tunes tatsächlich fast unbrauchbar. Und ja, mir ist bekannt, dass man auf der Plattform nach eben diesen besagten Tag suchen kann. Doch schaut Euch dort mal selbst um, wie viele CC Releases von dem Uploader mit diesem Tag versehen sind. Gefühlt, sind das nicht mehr als 10 Prozent. Da das Label oder der Künstler beim Upload einer Veröffentlichung die entsprechende Lizenz ja angeben muss, wäre es doch ein Kinderspiel für Bandcamp eine Suche – genau nach Lizenz – zu implementieren, so wie das zum Beispiel bei Flickr der Fall ist. Ebenso könnte Bandcamp beim Upload die Lizenz automatisch in einen Tag umwandeln. Machen die aber bis dato – warum auch immer – nicht.

Wenn Ihr das auch unterstützen würdet oder wollt, dann schreibt doch Bandcamp bitte einfach mal an. Vielleicht helfen viele Mails und das Feedback diesbezüglich weiter. Die Mail Addy findet Ihr hier ganz unten. Vielen Dank!

Der erste Teil des Statements oben, stammt aus meinen Beitrag – Netlabels im Web – vom letzten Jahr und ist dort ein wenig näher beleuchtet.

Jozef Nemček – Quant Unreality (Deeptechno)

Das russische Feedoptions Netlabel geht einen etwas anderen Weg, als man es bei Creative Commons Tunes im Allgemeinen so gewohnt ist. Deren Releases gibt es nur per Pay Download, die dann aber mit der CC BY-NC-SA 3.0 Lizenz weiter genutzt und geteilt werden können. Die Qualität der bisherigen, sieben Veröffentlichungen ist hervorragend und die erst kürzlich erschienene „Quant Unreality“ EP des Slowaken Jozef Nemcek ist ein schöner Deep Techno Trip, mit abwechslunsgreichen, elektronischen Spielereien. Die ersten beiden Tunes „Ekologic“ und „Numbers“ sind für die Tanzfläche konzipiert, die Nummern „Quant Chant“ und „The Stelar Run“ dagegen eher für den Hörgenuss auf der Couch.

Schönes Ding!

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Bandcamp für die Website zu laden. Mit dem Laden des Inhaltes akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

a1597925118_10

via Dubtechnoblog

Netaudio Memories #1


Notice: Undefined index: file in /home/sites/site100008245/web/web/wp-includes/media.php on line 1675

Ich starte hier jetzt mal, neben den Netaudio Breadcrumbs, eine weitere Creative Commons Serie, die wöchentlich erscheinen soll – so zumindest der Plan. Ständig ist man auf der Jagd nach neuer Musik und viele ältere Tunes bleiben dagegen ungehört oder geraten immer all zu schnell in Vergessenheit. Mit den Netaudio Memories will ich dem entgegen wirken, Euch in Erinnerungen schwelgen lassen oder auch im Netz verschwundene Musik wieder verfügbar machen. Zum Jahresende wird es dann alle vorgestellten Tracks kompakt, verpackt zum Download geben.

Den Anfang macht Jörg Schuster, der unter den Projektnamen Digitalverein und Lufth auf dem Thinner Netlabel zwischen 2002 und 2004 großartige Produktionen veröffentlicht hatte. Mit dem Alias „Sensual Physics“ trat er dann 2005 erstmalig im Creative Commons Bereich auf dem kanadischen Epsilonlab Label in Erscheinung. Die fantastische „Expanding Itself“ EP lief damals in fast jeder Samstagsshow auf unserem Netaudio Radio „Art of Electronic Sound“ (R.i.P). Schuster ist noch immer aktiv am Musik produzieren und brachte im letzten Jahr auf dem Oktaf Label von Marsen Jules das „Distanz und Nähe“ Album mit dem Projekt Lufth heraus.

Wir hören hier jetzt den Track „Let´s Call them Friend“ von dem 2005er Epsilonlab Release mit der Katalognummer 17. Die komplette EP gibt es auf Archive.org zum Download unter der freien CC BY-NC-ND 2.0 Lizenz.

Sensual Physics – Let´s Call them Friends

Bitter Suss – The Girl at the Jazz Club EP

Markus Masuhr zieht mit Insectorama weiter sein Ding durch und präsentiert uns in regelmässigen Abständen neue Creative Commons Dubtechno-Tunes auf dem Leipziger Netlabel. „The Girl at the Jazz Club“ ist die neueste Veröffentlichung aus dem Hause – eine 3 Track starke EP von Bitter Suss, die zwischen Melancholie und Dancefloor hin und her wandert. Schön produziert vom Istanbuler Artist und bei „These Rainy Days“ erschließt sich dann auch der EP Name, durch den sehr dezenten Einsatz von Piano und Saxophon.

These rainy Days

We don´t need to Dance

Download: Insectorama
Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0

1450957_837281092998982_3806834992407300872_n

 

jksimpsons flickr stream

Ich verliere mich gerade in den tollen, sehenswerten Flickr Stream von jksimpson. Da gibt es ganz viel Streetart, Hannover und Fusion in schön. Die ersten beiden nachfolgenden Bilder sind vom alten Conti Gelände in Hannover, danach Streetart, letzteres davon in Bristol.

Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0

2266693207_b08eefef26_z

2297187105_cc96f13612_z

3288218154_5b657286ca_z

8548415922_5223c0a40f_z

Made with some Beer | 2021 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑