cutrecordsSeit heute Nachmittag versuchte ich krampfhaft das neueste Release aus dem Hause Cut Records auf den bevorstehenden Frühling und meine dazugehörige Gemütslage zu projizieren. Das ich damit grandios scheiterte, liegt an dem düsteren und mystisch angehauchten Klangteppich der beiden Tracks von Steve Foulds „Polar EP“. Seine volle Pracht wird der Sound womöglich in gewissen, lauen Sommernächten entfalten – genau dann, wenn die Sterne über uns funkeln und in weiter Ferne nur das seichte Rauschen des Meeres zu vernehmen ist. Da freue ich mich jetzt schon drauf und deshalb wandern die beiden Deeptechno Tracks bis zum Sommerurlaub auf dem Usedom- Natur-Campingplatz in die hinterste Ecke, um dann von dort, als Highlight des Sommernachtstraum´s wieder herausgeholt zu werden.

Fantastisch produzierte, deepe Musik, mit angezogener Handbremse und dezenten Acid Elementen bei „North Star“

Download der EP per „Name your Price“ auf Bandcamp

Label-Head DFRNT stellte heute auf Facebook die Frage, ob Cut Fans bereit wären, für ein Release pro Monat, 1 Dollar zu zahlen. Obwohl ich ungern zu dem großen, blauen Riesen verlinke, fände ich es gut, wenn Ihr dort ein wenig Feedback hinterlassen würdet. Zeigt Ihm, dass Euch gute Musik oder auch die optisch perfekt gestaltete Artwork etwas wert ist. Noch besser, greift etwas beim Bandcamp Download der EP´s in die Tasche. Die Zahlen dort, scheinen wohl schlecht zu sein.

CoverCut018