Schlagwortevo-club

ten years internet

Vor ein paar Tagen ist mir aufgefallen, dass meine intensive Internet-Nutzung nun 10 Jahre alt ist. Zeit, mal etwas zurück zu blicken..

Das Ganze fing an, mit meinem Umzug nach Hannover… Ich stamme ursprünglich aus der Oberlausitz, aus einer ruhigen Gegend, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Es war zunächst nicht einfach, auf einmal in einer größeren Stadt zu leben, fern ab von meiner jetzigen Frau. Was mir aber in dieser Zeit geholfen hat, war der Computer und das Internet. Damit konnte ich in die weite Welt, alte Kontakte pflegen und neue Leute kennen lernen.

Das erste Projekt, für das ich mich 2001 engagierte war dann der Evo-Club. Dieser Club war eine Initiative, die alles versucht hatte, den geliebten Radiosender für elektronische Musik – Evosonic wieder zu beleben. Dort habe ich mich viel im Forum herum getrieben, Party-Dates gepostet und Freikarten für Verlosungen besorgt. Ebenso habe ich dort viele, nette Menschen kennengelernt, die ich an dieser Stelle grüßen möchte… „Doppelstern“ Cordula, Peter und Tim (denen es im sonnigen Portugal hoffentlich bestens geht), Markus, den Sören mit seiner Website http://www.schwingdeintanzbein.de und den Oli. 2003 ist dann der Evo-Club leider so mir nichts, Dir nichts eingeschlafen. Was geblieben ist, war eine Freundschaft mit Oli, der ganz in der Nähe wohnte.

Evo-Club Wayback http://web.archive.org/ Dort kann man sich sogar noch einigermaßen durchklicken und unter dem Impressum findet man die damaligen Mitwirkenden.

2004 kam dann irgendwann der Sören an den Oli und an mich heran und gab uns Bescheid, dass er ein neues Forum eröffnet hat – techno-house-electro.de Wir waren sofort dabei, uns in diesem Forum zu integrieren und stellten gemeinsam, mit Sören und dem Nanto, das Team. Im Laufe der Zeit kam auch noch der Andi hinzu und die Mannschaft war komplett. Das Forum lief zunächst sehr schleppend an, aber durch eine unermüdliche Arbeit und den aufgehenden Stern der Netaudio-Szene ging es dann doch recht gut ab. Gleichzeitig verwurzelte Oli noch seinen Radio-Stream „Art of Electronic Sound“ mit dem Forum und alles war perfekt. In seinem Studio haben wir uns dann sehr oft getroffen und Samstags so einige Netaudio Live Sendungen in die Welt gefunkt.

 

Ein weiteres Projekt, was in dieser Zeit geboren wurde, war das Netlabel Laminim, welches leider viel zu kurz lebte. Es war dann so Anfang 2007, als Oli jeglichen Kontakt abbrach (warum auch immer), das Forum verließ, den Radiosender einstampfte und Laminim in einen Koma Zustand versetzte. Eine Aktion, die mich irgendwie veränderte.

Mit der Geburt meiner Tochter und dem Neustart meines alten Hobbies (Faustball) sanken auch meine Kräfte und die Zeit, sich ausreichend im Internet zu engagieren. Es kam zu einem Zeitmanagement, was einfach nicht mehr funktionierte. Die Familie benötigt die Zeit, das Internet auch, mein Beruf und der Sport in hohem Maße! Folglich war ich mehr, als ausgebrannt und zog mich immer mehr aus meiner Internet-Heimat zurück. Diese Heimat schließt übrigens Ende des Jahres Ihre Pforten – Sören, besten Dank für Deine Mühen! Andi, Oli – es war eine fantastische Zeit – Ihr wisst alle, wir Ihr mich erreichen könnt, falls Euch mal danach ist.

2009 entschied ich dann das Blog hier ins Leben zu rufen und nur etwas rein zu schreiben, wenn es die Zeit zulässt. Das funktioniert bisher sehr gut. Schrieb ich früher in allen Foren mehrere tausend Beiträge, komme ich hier in knapp 2 Jahren gerade mal auf 100, mal mehr, mal weniger interessant. Das ist aber in Ordnung und soll auch so bleiben, denn es gibt da ja auch noch viele weitere Zeitfresser – die Social Networks.

Ich denke gern an die Projekte zurück, an die Zeit in den verschiedensten Foren und an die vielen schönen Stunden außerhalb des Netzes, mit den Leuten, die ich darin kennengelernt habe. Ich sage allen aus dieser Dekade Danke. Danke Internet, Du bist großartig!

evosonic radio – dornröschen will wachgeküsst werden

Im Dezember letzten Jahres berichtete ich über neue Hoffnungen, in Bezug auf eine Auferstehung von Evosonic Radio, dem einstigen Rundfunksender für elektronische Musik. Ende der 90er war Evosonic rund um die Uhr via Kabel und Satellit „On Air“ und hatte sich durch ein einzigartiges Konzept, sowie einem ebenso einzigartigen Team, eine große Fan-Gemeinde erarbeitet. Aus diversen Gründen wurde im Oktober 1999 der Sendebetrieb eingestellt. Wie Evosonic war und wie man die Kultur der elektronischen Musik zelebrierte, kann man übrigens wunderbar im Evo-Archiv nachverfolgen, wo es unzählige Sendungen, Jingles und Info’s für die Festplatte gibt. Danach wissen alle, die die wunderbare Zeit nicht miterleben konnten, dass es derart vergleichbares niemals mehr gegeben hat.

Meine Hoffnungen auf ein Comeback begründeten sich ausschließlich auf einen Inhaberwechsel bei der Domain www.evosonic.de, mit dem neuen Besitzer DJ Mike S. (Chris-Maico Schmidt). Der DJ und Producer war damals Programmchef und Geschäftsführer des Senders und gleichzeitig auch noch Musikredakteur für eigene Show-Formate auf dem Kanal. Wenn es einer schaffen kann, das Dornröschen Evosonic aus dem Schlaf zu holen, dann er – gemeinsam mit einem starken und erneut fantastischen Team!

Nachdem auf der Evosonic Website dann eine E-Mail Adresse mit dem Namen „comeback“, verbunden mit einem Fragezeichen veröffentlicht wurde, war es an der Zeit, DJ Mike S. ein paar Fragen zu stellen..

[rantadi] Vor etwa einem halben Jahr ist die Website http://www.evosonic.de von Frank Heitmeyer, dem damaligen Hauptgesellschafter von Evosonic Radio, in Deine Hände übergeben worden. Unter der Internetadresse steht eine Comeback? Mailadresse, die einige eingefleischte Fans tatsächlich, nach mehr als 10 Jahren, auf einen Neustart des Senders hoffen lässt. Hast Du über diese Adresse viele Zuschriften erhalten?

[Mike S.] Ja…..und das ohne Werbung!!!!

[rantadi] Waren diese Zuschriften überwiegend aufmunternd oder eher in Form von „Es ist jetzt zu spät für ein Comeback“?

[Mike S.] Nur positive Aufmunterungen, gespickt mit viel Neugierde…

[rantadi] Evosonic Radio gab damals, durch den wirklich überragenden Informationsgehalt zur elektronischen Musik, der Szene ein Gesicht. Bist Du auch der Meinung, dass die Vielfalt und die Entwicklung dieser Szene mehr denn je ein solches Gesicht wieder braucht?

[Mike S.] Eindeutig ja. Wir waren damals unserer Zeit weit voraus. Heute braucht man es mehr denn je. Trotzdem hat es bis heute niemand geschafft, etwas ähnliches zu platzieren.

[rantadi] Wenn ich in diesen Kontext zurück denke, wie damals Platten vorgestellt wurden, wie man Partydates verkündet hatte, Technik erklärte und den DJ´s eine einmalige Plattform bot, dann sollten doch gerade diese Zweige (Labels/Clubs/DJ´s), trotz der gewaltigen Veränderung in der medialen Landschaft ein erhöhtes Interesse daran haben, wieder so eine zentrale Anlaufstelle für die elektronische Musikkultur zu bekommen, um davon auch profitieren zu können. Siehst Du in dieser Hinsicht Chancen eine Vielzahl von Labels/Clubs und DJ`s für ein eventuelles Comeback von Evosonic mit ins Boot zu bekommen?

[Mike S.] Ja. Da die meisten ja Geld damit verdienen, oder verdienen wollen. Jetzt ist die Zeit reif….fast schon überreif.

[rantadi] Viele interessiert natürlich wie ein Comeback in etwa aussehen könnte. Kannst Du dazu schon etwas sagen oder ist man noch in der Ideenfindung des Ganzen? Welches Team steht hinter Dir? Vielleicht ein paar alte Bekannte?

[Mike S.] Leider kann ich dazu noch nicht viel sagen. Nur soviel: Das gleiche Konzept, mit dem fast gleichen Team, nur wirtschaftlich Wettbewerbs fähiger…also strukturierter..dass wäre ein Traum!

[rantadi] Wenn alte Evosonic Fans Euch für ein eventuelles Comeback gern unterstützen wollen, was könnten Sie tun?

[Mike S.] Das ist eine gute Frage, die ich nicht beantworten kann. Natürlich wäre eine Plattform, finanziert durch den privaten User, am unabhängigsten. Die Unabhängigkeit  hat unser Programm damals schon geprägt. Wir müssen ein Modell finden, das es wieder so wird, wie es war,  nur mit dem Unterschied, dass die die für dieses Programm sorgen, auch davon leben können.  Was auch immer der Einzelne dafür tun muss/kann, wird sich zeigen. Lassen wir es auf uns zukommen..

Vielen Dank für die Antworten an DJ Mike S!

Eine Plattform – Community – finanziert durch den/die privaten User wäre wohl sicherlich möglich. In Form des Neukult’s oder des Evo-Club’s (R.I.P.), als Verein gab es da ja bereits letzlich schon gute Ansätze – heuer vielleicht noch weitaus besser umsetzbar! Auf jeden Fall machen die Aussagen wirklich Freude, auf eine mögliche Wiedergeburt des Radios und so rein vom Gefühl her, waren wir lange nicht mehr so nah dran an der Chance, wie jetzt – egal, wie lange es auch noch dauern mag!

Website von DJ Mike S.
Forums-Thread von Evosonic Fans

Made with some Beer | 2020 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑