Schlagwortidm

effe – visable / invisable (BK-K 040)

Angezogen von einem fantastischen Cover, legte ich mir vor ein paar Tagen die neueste Veröffentlichung aus dem japanischen Hause Bunkai-Kei auf die Platte und hoffte, dass mich die Musik darauf genau so ansprechen würde, wie die Illustration von Nihoe.

[BK-K_040]visibleinvisible

Gestern Abend war dann endlich die Zeit da, sich die „visable/invisable“ EP von effe mal etwas intensiver zu Gemüte zu führen und bis auf zwei Tracks, die mich eher weniger berührten, ist das Ganze doch eine echt hörenswerte Geschichte geworden.

Der Eingangstrack „Legion“ besticht mit einer deepen Grundfläche, melancholischen Piano-Parts und experimentellen Sound-Loops, die das bekannte Salz in der Suppe beisteuern und so eine wunderbare Stimmung erzeugen.

Legion

Etwas fröhlicher und mit noch mehr Piano untersetzt zeigt sich anschließend „Cumulonimbus“, dass neben den treibenden Trip-Hop Beats mit abwechslungsreichen Effekten punkten kann.

Cumulonimbus

Die weiteren Highlights der EP sind für mich der Easy Listening Track „Algebra“, sowie das Outro „Vesicle“. Letzteres eignet sich in meinen Augen übrigens perfekt für Video-Untermalungen jeglicher Art. Und hey, das ist Creative Commons Musik. Ihr könnt diese genau für solche Zwecke, entsprechend der Lizenz frei nutzen, ohne Bauchschmerzen, ob der Content-Mafia haben zu müssen. Macht was draus!

Algebra

Download der EP unter: http://bunkai-kei.com/release/bk-k_040/
Release-Date: 23.01.2014
Licence: CC-BY-NC-SA 2.1 JP

Vesicle

DSC03168

netaudio breadcrumbs #2

Leipzig und Netaudio, das passte immer gut. Denken wir da zum Beispiel an das einst freie Instabil, an Insectorama oder an das großartige 1Bit Wonder Netlabel, dessen Back-Katalog sich nach über 5 Jahren glücklicherweise noch immer im Netz befindet. Seit 2011 gibt es nun einen neuen Player am Leipziger Netlabel Himmel, auf dem ich durch die tolle Coverart in Retro-Briefmarkenform aufmerksam geworden bin – Esoulate Music. Esoulate selbst gibt es schon seit 2003 als Event und Booking Agentur und mit dem Label, auf dem die eigenen Acts promotet werden, kommt man nun auch schon auf insgesamt 9 Veröffentlichungen, deren Cover ich mal in eine kleine Galerie, umhüllt von zwei Hörbeispielen, gepackt habe.

Die Musik, die überwiegend aus dem Minimal und Techno Bereich kommt, wird unter der CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz released.

Simon Sunset – Watching Birds (em008)

Marco Marset – Flamingo Bar (em007)

+++++

Marco Trovatello hat für die Kölner Stadtrevue einen lesenswerten Artikel über Netzmusik Podcasts, Blogs und Netzines geschrieben. Nichts neues, für Leute, die sich in diesem Metier bewegen, aber für alle anderen ein kleiner und interessanter Überblick – auch wenn dort ein Netaudio Blog definitiv fehlt.. hrhr

+++++

Wir haben Anfang April und der neue Machtdose Podcast von Roland Graffé ist im Netz. Wie immer, stellt er eine bunte und interessante Mischung aus freier Netzmusik vor. Roland betreibt außerdem auch das Tumblog Netlabel Covers, was immer einen Besuch wert ist.

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/87006874″ params=““ width=“ 100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]Direktlink

+++++

Das polnische Qunabu Netlabel hat es nach über einem Jahr geschafft, die Website zu überarbeiten und wieder vernünftig online zu stellen. Ob von dem Deep und Dubtechno Label in nächster Zeit was neues kommt, wird sich zeigen. Wer die Musik dort noch nicht kennt, sollte sich durch den lohnenswerten Back-Katalog wühlen.

+++++

Auf Groovecaffe kam gestern die „be forgotten EP“ des Japaners dtf (Makoto Katagiri) heraus. Neben dem sehr schön kreierten Cover überzeugt mich dort allerdings nur ein Track den ich Euch aber nicht vorenthalten möchte. CC BY-NC-ND 2.5

Bullet Hole

fa63d2573c85229ca178f5e5a4646f74

+++++

Abschließen möchte ich die zweiten Breadcrumbs mit einem Video von Small Colin, den ich hier schon einmal hatte. Der Track stammt von seinem Longplayer „Tape Productions„, der auf rec72 veröffentlicht wurde. Das Video produzierte Akustikfilm.

Small Colin – Red Wine from akustikfilm on Vimeo.

mikrokristal – forest walk (ctr037)

Das letzte Coldtear Release hatte ich hier noch gar nicht erwähnt. Es ist der zweite Longplayer von Mikrokristal auf dem Label, der überwiegend aus bezaubernden Ambient und IDM Downtempo Titeln besteht und auf den Namen „Hidden Way Between Some Rains“ hört.

Als Hörbeispiel gibt es das nachfolgende Natur-Video des Tracks „Forest Walk“ im Uplated Vibration Edit von Chandanam (ein neuer Projektname von Mikrokristal).

Freier Download des Albums via Archive.org und komplett vorhören, als auch beziehen kann man das Ganze natürlich, wie immer, über die Coldtear Bandcamp Seite.

Direktlink

huron – pictures from the past (cl-045)

Pictures from the Past ist ein neues Album von Huron, einem der Macher des Crazy Language Netlabels. Huron nimmt den geneigten Hörer auf eine mystisch – experimentelle Klangreise mit, die stilistisch gesehen irgendwo zwischen Ambient, Downbeat, als auch Dubstep liegt und mit jeder Menge elektronischen Frickeleien verziert ist. Andere würden IDM dazu sagen, aber mit diesem Begriff kann und konnte ich noch nie so richtig was anfangen.

Dark Horse

Die experimentellen Parts der 12 Tracks sind so angenehm dosiert, dass sie trotz der ständigen Präsenz keineswegs anfangen zu nerven, sondern vielmehr das berühmte  Salz in der Suppe ausmachen. Meine Tochter (8 Jahre) hörte heute die ersten 3 Stücke und nannte es kurzweg „himmlisch“, was mich in dem düster wirkenden Gesamtbild des Albums etwas überraschte. Aber vielleicht meinte sie damit auch einfach nur den Punkt, dass man in der Musik sofort drin ist und sich von der entstehenden Atmoshpäre verzaubern lässt.

Breaking Out

Free Download (Name your Price) und Stream auf der Bandcamp Seite des Crazy Language Netlabels.

Huron auf Facebook
Release-Date: 30.12.12
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/

Label-Page: http://www.crazy-language.de/

1136261555-1 cover photo by Miroslaw Majewski
500px.com/envitre

netlabel track of the week #42-12

Man muss auch mal eine Serie beginnen wollen und deshalb gibt es hier jetzt kontinuierlich den Netlabel Track der Woche. Den Anfang macht das IDM Stück „Alpha Dromayo“ von Bitbasic, das von seinem dritten Album (Meek) auf rec72 stammt. Das Kölner rec72 Netlabel von Marco Medkour, feiert mit diesem Album übrigens sein 50.Release, wozu man, neben der 5jährigen Labelhistorie, herzlich gratulieren kann. Freuen kann man sich zudem auch auf den Tonmagnet Podcast im November, bei dem es sich um das Label drehen wird.

Style: IDM
Album Download
Lizenz: CC by SA 3.0

Alpha Dromayo by Bitbasic

Cover Artwork by David Drake

(via Progolog)

pleq – i hear her at the door now

Schönes Video von Pleq´s Netaudio Release auf  Envizagae Records, welches Euren Blick schärft. Experimentell angehauchter Ambient-Sound, mit einem kleinen Schuss Melancholie. Hat was. Empfehlenswert ist auch sein freies Album auf Crazy Language (CL-010).

Download des Tracks und der EP (unter dem Menüpunkt „Releases Netaudio“)

[vimeo]http://vimeo.com/11192256[/vimeo]

Made with some Beer | 2020 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑