Schlagwortpinksilver

netlabel track of the week #01-13

Der erste Track of the Week in 2013 kommt von dem australischen Netlabel Pinksilver und deren Harbour City EP vom November. Ich muss da gar nicht viel dazu erklären. Ein klasse Dubstep Stück von Newcomer Simon Mann, ohne großer Wobbelei und Schnick Schnack, dafür aber mit sattem Klang.

Auch die beiden Dubtechno-Tracks dieser kleinen V.A. sind allererste Sahne.

Download Release
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/deed-music

[soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/66412699″ params=““ width=“ 100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]Direktlink

sikander – cinema for the dead vol.1 (psnet018)

Auf Pinksilver kam im Februar, nach langer Zeit, mal wieder ein Free Release heraus. Für Cinema for the Dead haben sich der Sound-Designer Pradip Sarkar, der Musiker Prem CJ und Visual Artist Paul Rodgers unter dem Projekt „Sikander“ zusammengetan. Eine bunte Mischung aus Künstlern, die das Netlabel, wie folgt beschreibt:

With Sikander, they blend their influences, ranging from experimental sounds, ambient, electronica, krautrock, industrial, South Indian classical, Central and South East Asian music,to Detroit techno, dub-tech, acid-house, and UK Bass.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Drei abwechslungsreiche Tracks, mit satten Bass und einer fantastischen Soundwiese. Als Hörbeispiel gibt es hier den Track „Machine Dreams“, da er mit einer Spieldauer von knapp 13 Minuten, der für mich beste Film dieser EP ist. Tolle Veröffentlichung der Australier!

Free Download unter CC auf http://www.pinksilver.net/

Made with some Beer | 2020 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑