Schlagwortsraunus

Sraunus – Dance Alone

Dance Alone ist seit Corona das Gebot der Stunde und vom Timing her, hat Sraunus aka Paulius Markutis, das Album mit dem Titel ganz gut getroffen. Seinem Stil bleibt er mit der LP absolut treu und so gibt es wieder eine Mischung aus sphärischen Deeptech, Dubtechno und mit „Kaleidoskopas“ auch eine schöne, lange Ambient-Dub Nummer, die wie gemacht ist, für die Festival-Chill Floors. Fehlen jetzt quasi nur noch die Festivals, die dieses Jahr leider wohl nicht mehr zu erwarten sind. Ob Hängematte oder in Bewegung. Das Album funktioniert mit beiden Varianten. Self released auf Bandcamp.

Artist: Sraunus

A1344793741 10

Sraunus – Asperatus Clouds

Mit den letzten Atemzügen der Franzosen von ZeECc Records, wurde 2013 auf deren Sublabel [ZiK´] das wunderbare „Asperatus Clouds“ Album von Sraunus herausgebracht. Ich setzte es damals auf die ToBuy Liste, doch zu dem Kauf kam es nicht mehr, da viele Inhalte von ZeECc mit der Zeit aus dem Netz verschwunden waren. Schön, dass es nun auf Anodize Records eine neue Heimat gefunden hat. Deep Chords, Echos & Atmosphere!

Download: Bandcamp

a2885614359_10

Sraunus – Season 1 (Album)

To remember Summer

A-1032357-1263406407.jpegMehr kann der Album Beschreibung zu „Season 1“ nicht entnommen werden und doch sagt dieses kurze Statement eigentlich alles, wenn man sich mit Sraunus gemeinsam, auf den knapp einstündigen Flug durch Raum und Zeit begibt. Schon mit dem gefühlvoll deepen Dubtechno Opener „Vienuolio“ lässt der Hörer seinen aktuellen Ort des Geschehens weit hinter sich und sieht die wunderbarsten Bilder an sich vorüberziehen. Immer wieder kommt diese Stimme: Halt‘ den Moment fest! Doch nach den reichlich 10 Minuten läuft im Kopfkino mit dem Track „Slunce Radar“ bereits der nächste Film. Erst im Anschluß daran, wird man bei „Summer Think“ durch ein helles Echo Gewitter wieder etwas in die Realität zurückgeholt, bevor mit „Vacation Tech“ dann zunächst ein soundtechnischer Break des Albums vollzogen wird. Weiter geht’s mit dem liebevollen Ambient-Dub Tune „Warm Night“, bei dem ich sicher nicht der einzige sein dürfte, der sich dazu einen der schönsten Sonnenuntergänge am Meer vorstellen kann. Ein kurzer Blick in die Tracklist zeigt, dass wir leider so langsam zum Finale kommen. Bei „Square Bird“ holt Sraunus in über 15 Minuten Spielzeit noch einmal mit einem tief floatenden Dubtechno Track so richtig aus, nur um uns danach mit einen erneut fantastischem Ambient-Dub Tune zu umgarnen und mit der Stille am Ende des Albums Leere zu hinterlassen.

Kurz gesagt – Großartiges Album!

Sraunus releaste Season 1 im Januar selbst auf seiner Bandcamp Page, wo es per „Name your Price“ erworben werden kann. Viel Spaß! Guten Flug!

cover

Made with some Beer | 2020 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑