Schlagworttechno

aeronautique netlabel – freund der familie

Aeronautique war ein Netlabel Projekt von Klaus Rakete und Mirko Hunger, aka Freund der Familie. Die beiden starteten das Label 2006 mit der eigenen „Thoughts EP“, die zuvor bereits auf Broque veröffentlicht wurde. Bis 2010 gab es dort insgesamt 10 Releases zum freien Download unter CC-Lizenz, sowie 8 Mixe. Zu den Artists gehörten, neben dem Duo unter anderem Musiker, wie Havantepe, Anton Lanski und Dimitar Dodovski, den ich damals – hier schon ganz kurz empfohlen hatte.

(Haventepe – Suprasternal Notch – aero 007)

Da die Releases vom Aeronautique Netlabel schon seit einer ganzen Weile nicht mehr online erhältlich sind, habe ich bei Freund der Familie, kurz genannt FDF angefragt, ob ich die auf meiner Platte vorhandenen, der Nachwelt erhalten kann. Da es sich hierbei nur um drei EP´s handelte, waren die beiden so nett, mir nach der Zusage noch Weitere kurzfristig zur Verfügung zu stellen, sodass der Katalog jetzt fast vollständig ist und ein weiteres Stück Netaudiokultur am Leben bleibt. Ihr könnt Euch die Veröffentlichungen nun nachfolgend unter der CC BY-NC-ND 2.0 Lizenz saugen.

(Freund der Familie – Julia – aero 002)

Die aero 001 verlinkt auf das Broque Netlabel, da die EP dort noch online steht und Ihr auch ruhig mal wieder den abwechslungsreichen Broque Katalog da durchstöbern könnt. Der Rest liegt in meiner Dropbox.

aero 001 – freund der familie – thoughts ep (released on broque.de)
aero 002 – freund der familie – rauhfaser ep
aero 003 – freund der familie – frau aussendienst ep
aero 004 – parasit – sommerwurz ep
aero 005 – rainer liest – klingeltonromantik ep
aero 006 – duke of zuke – volcanoes in f#
aero 007 – havantepe – remains of someone special ep
aero 008 – anton lanski – vnemenia ep
aero 009 – dimitar dodovski – internal affairs ep
aero 010 – v.a. – final round

FDF stand übrigens nicht nur hinter dem Aeronautique Netlabel, sondern auch hinter Koax Records, einem Digital-Label, dessen letzte VÖ ebenfalls aus dem Jahre 2010 stammt. Momentan liegt der Fokus der Beiden auf dem gleichnamigen Label „Freund der Familie“, auf dem seit 2008 limitierte Vinyl-Scheiben released werden. Die Veröffentlichungen sind jedoch auch in den meisten mp3 Stores, wie Beatport oder bei Clone Records und was es sonst noch so gibt zum Download vorhanden. Eine gute Komplett-Übersicht des Labels bietet da natürlich Discogs und anhören kann man die aktuellen Arbeiten auf Soundcloud.

Andere CC-Releases von dem Duo gab es auf dem russischen Netlabel Cism, das trotz aller Bekundungen, seitens des Machers, eingeschlafen zu sein scheint und auf Broque – die Luftikus E.P.

Vielen Dank an Klaus Rakete und Mirko Hunger!

sikander – cinema for the dead vol.1 (psnet018)

Auf Pinksilver kam im Februar, nach langer Zeit, mal wieder ein Free Release heraus. Für Cinema for the Dead haben sich der Sound-Designer Pradip Sarkar, der Musiker Prem CJ und Visual Artist Paul Rodgers unter dem Projekt „Sikander“ zusammengetan. Eine bunte Mischung aus Künstlern, die das Netlabel, wie folgt beschreibt:

With Sikander, they blend their influences, ranging from experimental sounds, ambient, electronica, krautrock, industrial, South Indian classical, Central and South East Asian music,to Detroit techno, dub-tech, acid-house, and UK Bass.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Drei abwechslungsreiche Tracks, mit satten Bass und einer fantastischen Soundwiese. Als Hörbeispiel gibt es hier den Track „Machine Dreams“, da er mit einer Spieldauer von knapp 13 Minuten, der für mich beste Film dieser EP ist. Tolle Veröffentlichung der Australier!

Free Download unter CC auf http://www.pinksilver.net/

proximity warms you up – nostromo görlitz

Das Proximity Open Air, dass am 11.08.2012 stattfindet, steckt voll in den Vorbereitungen. Als Warm Up wird das Team zum Pfingstwochenende, im altehrwürdigen Nostromo-Club in Görlitz, gemeinsam mit Mike Dehnert rocken. Info´s zum Open Air folgen rechtzeitig an dieser Stelle.

Techno
Mike Dehnert (Fachwerk)
Monomood (Etui Rec.)
The N.U.K. (Proximity)

House
The Moroders (Uncanny Valley)
Moritz Schlieb (We like…, USC)
n.o.k. (Champloo Music)

evosonic radio – das war die birthday show

Nach satten 12 Stunden Radio hören, fragte man sich nur Eines: Warum nicht öfter? Am 01.Mai 2012, genau 15 Jahre nach dem ersten Sendestart des Kult-Radios für elektronische Musik, sendeten die damaligen Evosonic Crew Mitglieder Andy Baar, Markus König, Janja, Ponch Mann, Mike S. und kurzfristig auch noch der angereiste Thorsten Mesrine (Paradise FM / Fluffy Ambient Garden) das alte Lebensgefühl – Evosonic – erneut in die Welt. Und nicht nur die Protagonisten feierten das, sondern auch die vielen Evo Fans, die unter anderen spontane Gartenparties organisierten und davon auch Bilder in die Facebook Gruppe posteten. Übertragen wurde per livestream.com, wodurch man die Show nicht nur „Hören“, sondern auch in den Sendekeller reinschauen konnte. Neben einer ganzen Menge an toller Musik wurden Fotos aus längst vergangenen Tagen gezeigt, Partydates gebracht und wie immer mit Spaß, lässig und locker gelabert. Eben genau, wie früher.

Bleibt mir nur Danke zu sagen, für dieses tolle Erlebnis, für den Flashback am Ersten des Monats Mai. Es war schön, alte Bekannte im Chat wieder lesen zu können und den Spirit Evosonic nach langer Zeit erneut in sich aufzusaugen. Und wie ich es auf Facebook geschrieben hatte:

Das am 01.05.2012 ist wie eine Ex, die Dich nach Jahren mal wieder besuchen kommt und die man nie aufgehört hat, zu lieben. Man wünschte, sie würde bleiben.

Wer sich die einzelnen Teile der Show anhören / ansehen will, kann dies unter livestream.com/evosonic jederzeit tun.

Evosonic Website
Evosonic Blog
Facebook Gruppe

evosonic – kurze durchsage

Das man das noch erleben darf! Evosonic wird am 01.05.12 wieder on air gehen! Derzeit finden einige Tests statt, unter anderem gab es gestern Abend eine Show mit einigen alten Crew Mitgliedern, wie Andy Baar, Markus König, Ponch Mann, Mike S. und Janja.

Die Radio-Show und der Test vom Freitag, den 06.04.12 kann hier nachgehört werden. http://www.livestream.com/evosonic

Update 12.04.2012: Evosonic wird zwar am 01.05.12 wieder auf Sendung gehen, dies aber nur einmalig, anlässlich des 15 jährigen Jubiläums des Sendestarts. Danke an Janja für die Info! This is not a Dream….

Liebe evos, ihr begeistert uns! Nimmermüde evosonic-Fans, Forenfüller, Fileuploader, Gruppengründer, Nostalgiker und Optimisten: YOU are keeping it alive!
 
Das muss gefeiert werden! Fünf evosonic-Veteranen krempeln das Raum-Zeit-Kontinuum um und öffnen am 1. Mai 2012 von Mittag bis Mitternacht auf http://www.livestream.com/evosonic für euch ein Wurmloch.
 
Zwölf Stunden lang gibt es noch einmal evosonic radio live on air. Wir feiern 15 Jahre electronic music dj radio, reisen zurück nach vorne und machen einfach da weiter, wo wir aufgehört haben. Dieses Geburtstags-Ständchen ist für euch.
 
Mike S., Andy Baar, Ponch Mann, Markus König und Janja laden euch herzlich ein zur evosonic-Geburtstags-Überraschungsshow.
 
http://www.evosonic.de/

robert figus – percentage ep (insectorama 050)

Insectorama wird 50! Das Leipziger Netlabel, dass von Markus Masuhr seit 2006  betrieben wird, veröffentlichte mit der Percentage EP von Robert Figus die Release-Nummer 50.

Der Italiener startet die EP mit einem 10minütigen Deeptechno Epos „The Soft Wind“,  in dem man so richtig schön aufgehen und hängen bleiben kann. Da stimmt einfach alles, von der Bassline bis zur Atmosphäre. Sein zweiter Track „Love deeply“ ist dann minimalistischer, baut aber auch da eine deepe und fesselnde Soundwiese auf. Anschließend remixt Atabay, der im letzten Jahr auf Insectorama entdeckt wurde, beide Stücke in einer Art Dubtech mit Industrial Note. Den Eingangstrack nimmt er sich dann sogar noch einmal vor. Weitere Remixe von Onka Onichi und dem Labelchef runden die Veröffentlichung ab, wobei mir die Masuhr Remixe mit Abstand am besten gefallen.

Free Download unter http://www.insectorama.de

Lesenswert ist zudem ein Interview mit Markus Masuhr, dass im September, letzten Jahres auf FrohFroh veröffentlicht wurde.

(Robert Figus – The Soft Wind)

Made with some Beer | 2021 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑