netaudio breadcrumbs #3 – deep and dubtechno edition

Die dritte Ausgabe der Netaudio Breadcrumbs ist für mich etwas ganz besonderes. Sie könnte auch gut als eine Art Compilation des letzten halben Jahres durchgehen und natürlich habe ich dafür zuerst bei meinen Favoriten vorbei geschaut. Dort ist am Ende doch so einiges hängen geblieben, was hiermit festgehalten werden soll.

Das Intro besorgt ein spanischer Musiker und Videokünstler, namens Jose Barrera aka „Bite„, der mir mit seiner Room EP auf dem kanadischen Basicsounds Netlabel ein tolles Kopfkino beschert hat. „Room 1“ ist der perfekte Opener, den es nachfolgend vom Artist selbst, visuell umgesetzt gibt. Später werden wir noch zwei weitere Tracks dieser hervorragenden Veröffentlichung hören.

Download Room 1 by Bite (bsc 038) unter CC BY-NC-ND 3.0

„Room 01“ Bite from Jose Barrera on Vimeo.

Was früher Thinner war, ist heute Cold Tear Records – Eine der ersten Anlaufstellen für qualitativ hochwertige Creative Commons Musik. Im September brachte dort der litauische Musiker Vytis mit der Deep Chord Avenue (CTR 042) sein zweites Album auf dem Label heraus. Einer, der längeren Tracks, mit über 10 Minuten Spielzeit, sticht für mich darauf besonders heraus, auch weil er einen so richtig tief in den Sessel drückt.

Vytis – Alluring Aspects

Download Alluring Aspects (ctr 042) unter CC BY-NC-SA 3.0

cover

Eine sehr liebevolle, deepe Nummer ist auch „Float on Forever“ von Volunteer, ein Track der auf der letzten Drift Deeper – Various Artist EP (DDR 008) erschienen ist. Volunteer releaste zuvor auf DimbiDeep Music, Adeptlabel und dem Kosmo Netlabel. Seine Musik sollte man sich definitv mal zu Gemüte führen und den Artist auf die Watchlist setzen.

Volunteer – Float on Forever

Download Float on Forever (DDR 008) unter CC BY-NC-ND 3.0

R-5050148-1383144585-4173

Kommen wir nun  ein erstes Mal zu unserem Intro Musiker Bite und dessen VÖ auf Basic Sounds zurück und begeben uns in Raum Nummer 4. Ein klarer Soundteppich, gepaart mit permanent anwesender Fläche, sowie einem dezenten und angenehmen Beat sind die Merkmale des abgefahrenen Tracks, der meinen Kopf zum nicken bringt.

Room 4 by Bite

Download Room 4 by Bite (bsc 038) unter CC BY-NC-ND 3.0

00_fingers_in_the_noise_-_insomnia_-_cover_image_full

Schon etwas älter, nämlich aus dem Juni, ist ein weiteres Release auf Basic Sounds von den recht bekannten Franzosen Laurent Bisch aka Fingers in the Noise. Auf dieser kleinen Insomnia EP habe ich mir für die Breadcrumbs das Stück „3:01 am“ heraus gesucht. Die anderen beiden Tracks sind meiner Meinung nach dagegen eher durchschnittlicher Natur und überzeugen mich nicht gänzlich.

3:01 am by Fingers in the Noise

Download 3:01 am by Fingers in the Noise (bsc 034) unter CC BY-NC-ND 3.0

Das Leipziger Netlabel Insectorama hat im Oktober erneut eine EP von Atabey released. Die zwei Original-Tracks Nizao und Ceiba, die darauf zu hören sind, wurden anschließend von Label-Chef Markus Masuhr, Substak, Mark Drifter, Matias Bagato, Ungar und RFS geremixed. Hörenswerte Produktion, von der, der Nizao RFS Remix mein Favorit ist. 60 Releases ist Insectorama nun schon alt.

Atabey – Nizao im RFS Remix

Download RFS Remix – Atabey – Nizao (Insectorama 060) unter CC BY-NC-ND 3.0

18165

Da Coldtear Records sehr aktiv und das Vytis Release von weiter oben natürlich nicht das einzigste des letzten halben Jahres gewesen ist, soll nachfolgend ein kleiner Querschnitt präsentiert werden. F.l.o. ist im Netaudio-Sektor schon lange Zeit aktiv und bleibt diesen irgendwie auch stetig treu. Seine Musik selbst mag ich auch unheimlich gern..nur das Mastering – die Aufnahmen immer nicht so recht. Es ist klanglich stets etwas eigenartig hell, was man auch auf dem Summer Nights Album (CTR 041) hören kann. Die darauf enthalten Remixe haben dagegen ein ganz anderes Klangbild und der „Still Missing you“ von Dubatech ist definitv der Beste!

F.l.o. – Still Missing you – Dubatech Remix

Download Dubatech – Still Missing you Remix (F.l.o) unter  CC BY-NC-SA 3.0

Remixe ohne Ende und so ist die neueste Cold Tear Veröffentlichung (CTR 044) auch ein komplettes Remix Album von Goran Getos Track „Driving to Deep“. Brickman, Fingers in the Noise, Minimal Boffin und Textural Being zählen dort unter anderem zu den Protagonisten. Ohrwert und Deni Diezer haben es mir aber mit Ihren Versionen am meisten besorgt.

Goran Geto – Diving to Deep (Ohrwert Remix)

 Goran Geto – Diving to Deep (Deni Diezer Remix)

Download Ohrwert Remix – Diving to Deep unter  CC BY-NC-SA 3.0
Download Deni Diezer Remix – Diving to Deep unter  CC BY-NC-SA 3.0

Die sehr schöne Artwork des Album stammt von Chris Goodenbury

cover

Mit Giriu Dvasios und seinem fantastisch-chilligen Ambient-Dub „Esu“ Album verlassen wir Cold Tear Records. Den Longplayer solltet Ihr  unbedingt mal komplett durchgehen, denn die Sounds sind sehr breit gefächert und interessant verarbeitet.

Giriu Dvasios – Menulis

Download Menulis by Giriu Dvasios unter  CC BY-NC-SA 3.0

Ein letztes Mal wandern wir zu Bite und seiner Room EP zurück. Mit Room 3  möchte ich Euch entlassen und hoffe, dass Euch die Selektion gefallen hat. Ihr habt die Möglichkeit mit den angegebenen Download-Links jeden einzelnen Track über meine Ubuntu-Cloud herunterzuladen. Noch viel besser – Ihr klickt ein paar Links des Postings an und besucht die Netlabels, sowie die Artists – die allesamt eine hervorragende Arbeit leisten. Und wenn Ihr die Künstler noch mehr unterstützen wollt, kauft Euch einige der Releases auf Bandcamp in noch besserer Qualität oder per CD.

Bite – Room 3

Download Room 3 by Bite (bsc 038) unter CC BY-NC-ND 3.0