TvSky – What the Moon brings

Creative Commons Produktionen werden im Bereich der elektronischen Musik gefühlt immer weniger, was sich auch hier im Blog widerspiegelt. An und für sich ist das Thema ja leider auch schon seit einigen Jahren durch. Nur wenige Fahnen wehen noch. Umso mehr freue ich mich, wenn mir mal wieder was in die Hände fällt, was hier rein passt.

Dirac Sea

„What the Moon brings“ ist eine kleine EP des Australiers TvSky, die leicht melancholisch wirkenden Dubtechno zu bieten hat. Veröffentlicht wurde das Ganze im März auf dem Kölner CYAN Netlabel und ist die Release-Nummer 60. Mehr von TvSky könnt Ihr auch bei Insectorama hören.

Nameless City

Download bei CYAN
Lizenz: CC BY-NC-ND 3.0

a2090780832_10

Natural Life Essence – Imaginary Motion

Wenn man sich im Creative Commons Sektor auf die Suche nach Ambient Musik begibt, findet man vielfach und oft diese Drone Releases. Klar, ich höre mir so etwas auch hin und wieder mal an, doch wirkt das Ganze meist etwas ideenlos auf mich, zumindest dann, wenn man mit der Ambient Musik Anfang der 90iger aufgewachsen ist. Das daraus resultierende Ergebnis war, dass es mich zunehmend nervte, explizit in diesem Genre zu stöbern. Hin und wieder kommen sie dann aber angeflogen, die Perlen, so wie kürzlich das Imaginary Motion Album von Natural Life Essence auf dem Kölner Cyan Netlabel.

0004328770_10

Portal

Der cinematische Intro Tune „Portal“ hätte keinen passenderen Namen vertragen können. Einmal durch das Portal gestiegen, fängt der Kopf an zu arbeiten. Ich lag zum Beispiel am Ufer eines türkisfarbenen See, mit seichtem Wasserfall und lauschte gespannt in die Umgebung. Schön, dass der zweite Track „Citadel“ dann vom Sound her nahtlos übergeht und zu einem wahren Flug wird.

Citadel

Nach kurzer Stille wird mit „Long Break“ die Flugphase wieder verlassen und der stilistische Wechsel des Album eingeläutet. Hier ist der Klangteppich etwas organischer, gepaart mit einem dubby Beat, der zunächst seicht einsetzt, dann aber präsenter wird.

Long Break

Das Album wird anschließend immer organischer, was mir dann nicht mehr so ganz unter die Haut geht, aber dennoch schön zu hören ist. Meinetwegen hätte uns Natural Life Essence (Juan Pablo) im Stile der ersten beiden tiefen Stücke, über das gesamte Album wegbeamen dürfen. Aber man kann ja nicht alles haben.

Freier Download: Cyan
Label + Artist unterstützen: Bandcamp
Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

folder