fuselab – fslab.net

Fuselab ist ein neues Digital-Media-Biotop für elektronische Musik und Visuals aus Russland, wo bisher fast ausschließlich unter der CC Lizenz frei veröffentlicht wurde. Die Struktur von Fuselab besteht aus den nachfolgenden fünf verschiedenen Sektionen, wobei alle sooo neu nicht sind…

Fragment Netlabel

Was 2005 mit der „Jack-Jack EP“ von Killahertz begann, endete nach 16 Veröffentlichungen im Jahre 2007, mit der melancholischen „Sur-Dramatic Nature EP“ von Gorje Hewek. Mit der Geburt von Fuselab gab es auch eine Wiedergeburt von Fragment und so wurde auf dem Deeptech und Dubtech Label im Dezember 2010 eine VA Compi „Re-Fragment“ veröffentlicht. Auf dieser befinden sich unter anderem Stücke von Anders Ilar, Martin Schulte, Christoph Schindling, Modul, Lazzich, Gaston Arevalo und SCSI-9 – Klangvolle Namen und wunderbare Musik.

Passage Netlabel

Über das Passage Netlabel hatte ich an dieser Stelle schon mal was geschrieben. Auf Passage werden ganz tiefe Ambient, Field und Soundscapes heraus gebracht, ein wahrhaftiges Kopfkino. Mittlerweile sind 14 CC-Releases, sowie eine kommerzielle EP draußen. Vergleichbar ist diese Fuselab Sparte ein wenig mit Autoplate, dem einstigen Sublabel von Thinner.

Jumble

Jumble war ursprünglich ein Podcast und widmet sich den experimentellen Klängen, Beats and Breaks. Alles ein wenig ausgefallener, mal noisy, mal ruhiger..

Podcast

Hier sind bereits zahlreiche Podcast-Folgen veröffentlicht worden. Diese sind den vorangegangenen 3 musikalischen Sublabels zugeordnet und kommen mit Mixen, als auch Live-Sets daher.

Media

Die Sektion für Augenzucker – Graphiken, Fotos, Videos, halt für alles kreative. Bin gespannt, was man hier in Zukunft noch entdecken kann. Nachfolgendes Video macht da schonmal einen guten Eindruck.

[vimeo]http://vimeo.com/13447433[/vimeo]
Direktlink

Fuselab-Website
Facebook
Soundcloud
Discogs

va – third dive (dplm23)

Eine gefühlte Ewigkeit – genau genommen 9 Monate – hatte ich auf eine neue Veröffentlichung von dem Deeplimit Netlabel aus der Ukraine gewartet. Mit dem 3.Tauchgang bringt das Label Ihre 5.Compilation an den Start, welche sich mit 15 Kopfkinotracks an bunte Korallenbänke und tief gesunkene Schiffswracks begibt. Mit dabei sind unter anderem Lazzich, Gradient, Christoph Schindling, Dublicator, Hermetico und Federsen.. Namen, die den einen oder anderen, der die Netlabel Szene verfolgt, nicht unbekannt sein dürften.

Free Download unter: http://deeplimit.net/en/release/dplm23/

5 years Bloggen by Ronny (Kraftfuttermischwerk)

Ronny Kraak vom Kraftfutter-Timelapse-ElectronicMusik-Visuelles-DDR-NurMalSo-Mischwerk Blog feiert heute seinen fünften Geburtstag als Blogger und erzählt, in dem dazu erschienenen Beitrag, ein wenig über die vergangene Zeit und die Entwicklung des Blogs. Zum Jubiläum macht er sich und der geneigten Leserschaft noch ein Geschenk, in Form des dritten „Tief“ Sets, welches er gestern online stellte – quasi zum reinfeiern! Die Tracklist ist vom feinsten, wie auch seine Beiträge, die ich seit nunmehr fast 2 Jahren oder lasst es auch länger sein, auf dem Blog verfolge.

Alles Gute und Danke Ronny – Auf die nächsten 5!

Tracklist:
Rhythm & Sound with Cornell Campbell – King in my Empire
Deadbeat – Jaffa Dub (Queen B)
Brendon Möller – Mainline
Quantec – Affluent Society
Nemanja Nikolic – Rejection
P Laoss – Kiwi Fruits
Pablo Bolivar – My Favourite Colour
Salz – Piemont-Running Mirror (Salz. Dub Mix)
Echologist – Just A Ride (Terence Fixmer Remix)
Roberto Bardini – Protest 09
Roberto Bardini feat. Decoside – Our Ways (Original Mix)
Modeste – V2f
SCB – 20_4
Fluxion – Inductance
Soukie & Windish – Steppenkarpfen
Terry Lee Brown Junior- Electric Avenue (Original Mix)
Das Kraftfuttermischwerk – Flieg Mit Mir, Flieg
Stalker – 5a
SCB – 3_5
Tremsch & Metzler – 20 Toes (Salz Dubbing in the North See Remix)
Silicone Soul – Hurt People Hurt People (Bearweasel Remix)
STL – Silent State
Roberto Bardini – Closing Protest 2
Rhythm & Sound with Paul St. Hilaire – Free For All

Direktlink – Download auf der KFMW Seite

audratic podcast #9 by overcast sound

Für den neuen Audratic Podcast zeigt sich das kanadische Ambient-Dubtech Duo – Overcast Sound, alias Michael Pettit and Jamie Drouin, verantwortlich. Das Set ist dubby, deep und fluffig – richtig, richtig gut. Die beiden releasten bisher auf dem Silent-Season Netlabel, auf Untitled & After, sowie auf Rohs! Records. I’m lost in Music!

Download des Sets und aller vorherigen Podcast Folgen unter: http://audratic.com/podcasts/

rudi stöher – einfach mal urlaub

Noch nicht mal 20 Lenze trägt Rudi Stöher auf seinem Rücken. Um so erstaunlicher ist es, welch ein erfahren wirkendes Verständnis er für die elektronische Musik schon hat. Er mixt hervorragende Sets, unter anderem hier und dort, legte gemeinsam mit dem Kraftfuttermischwerk im Tresor auf und hat vor 2 Tagen einen wunderbaren Track bei Soundcloud eingestellt – „Einfach mal Urlaub“. Viel Spaß!

Direktlink

randoman – eon (sp06)

Da ist es wieder, eines meiner Favorite-Netlabels – Sublime Porte – die Dub Fabrik aus Istanbul. Und wieder schaffen die es, eine geniale Veröffentlichung zu bringen, die zwischen Deepness und Kick fast alles zu bieten hat, was das Dub Herz begehrt. Co-Founder Randoman zeigt sich für die Eon EP verantwortlich, auf der 5 seiner Tracks vertreten sind, die alle zwischen den Jahren 2007 und 2009, mit unterschiedlichem Equipment aufgenommen wurden. 2 Rem(ixe)akes aus dem Hause Sublime Porte sind auch noch mit drauf – wer die gemacht hat, steht nicht dabei, aber ich vermute mal Havantepe dahinter.

Download unter: http://www.sublimeporte.net/releases/view/29

Mit dem nächsten Release wirds dann ein wenig lauter.. Beto Narme, der den letzten und den davor erschienen Sublime Porte Podcast gemixt hat, wird dann laut der Website einen Mix aus Dubstep, Techno, Ambient und TechHouse auf die Festpladde zaubern.

max pollyul – deep swimming ep (dplm19)

Aus irgendeinen unerklärlichen Grund, fand das ukrainische Netlabel deeplimit noch gar nicht den Weg auf meine Festplatte. Dank verano vom Arteque Blog wird sich dies aber nun ändern und der Katalog wird mal intensiv durchgehört werden müssen. Aus dem August diesen Jahres stammt die „Deep Swimming EP“ von Max Pollyul. Schon von den ersten Tunes an, bereite ich mich darauf vor, hier an einer äußerst spannenden Exkursion in die Ozeane des Erdenballs teilzunehmen, mich Tragen zu lassen von der tiefen Vielfalt der Riffs oder einfach nur die Freiheit zu genießen. 4 sehr geniale Tracks, Dub, ein wenig House – Deep!

I am like those one’s, who love nature. Being in the forest, near the water, I feel myself exellent. Water is one of those elements, which contains the huge past and future. It is part of the planet, that presents us a puzzle. Something both: unexplored and mysterious. When I had assembled all my boldness, I’ve decided to penetrate into depth and try to understand it from within.

Freier Download unter: http://deeplimit.net/en/release/dplm19/

seroton – traum [wim018]

Warum ich bei den neuesten White in Music Release ständig an den Beginn eines sozialistischen Liedes denken muss, weiß ich selbst nicht. Wenn wir aber zur Sonne und zur Freiheit nicht nur die Brüder mitnehmen, passt es eigentlich ganz gut. Ohne Frage, ist die EP von Seroton genau der Sound, den wir auf der Sommerwiese liegend, zum Träumen und Schwelgen gebrauchen können. Man sieht die Vögel am strahlend, blauen Himmel vorbei ziehen und die paar kleinen Wolken verformen sich zu abstrakten Bildern, die mit viel Phantasie, die tollsten Geschichten erzählen können. Traumhafte Sache, nicht nur des EP-Namens wegen. Schon das Original überzeugt komplett. Der Remix von Roman Lindner bringt dann etwas Dub und ne Piano-Line rein, die der Labelhead Paskal in einem weiteren Remix nochmals aufgreift, dezenter einsetzt und dem Ganzen noch ne Portion Deepness hinzufügt.

Download auf www.whiteinmusic.net