Natural Life Essence – Imaginary Motion

Wenn man sich im Creative Commons Sektor auf die Suche nach Ambient Musik begibt, findet man vielfach und oft diese Drone Releases. Klar, ich höre mir so etwas auch hin und wieder mal an, doch wirkt das Ganze meist etwas ideenlos auf mich, zumindest dann, wenn man mit der Ambient Musik Anfang der 90iger aufgewachsen ist. Das daraus resultierende Ergebnis war, dass es mich zunehmend nervte, explizit in diesem Genre zu stöbern. Hin und wieder kommen sie dann aber angeflogen, die Perlen, so wie kürzlich das Imaginary Motion Album von Natural Life Essence auf dem Kölner Cyan Netlabel.

0004328770_10

Portal

Der cinematische Intro Tune „Portal“ hätte keinen passenderen Namen vertragen können. Einmal durch das Portal gestiegen, fängt der Kopf an zu arbeiten. Ich lag zum Beispiel am Ufer eines türkisfarbenen See, mit seichtem Wasserfall und lauschte gespannt in die Umgebung. Schön, dass der zweite Track „Citadel“ dann vom Sound her nahtlos übergeht und zu einem wahren Flug wird.

Citadel

Nach kurzer Stille wird mit „Long Break“ die Flugphase wieder verlassen und der stilistische Wechsel des Album eingeläutet. Hier ist der Klangteppich etwas organischer, gepaart mit einem dubby Beat, der zunächst seicht einsetzt, dann aber präsenter wird.

Long Break

Das Album wird anschließend immer organischer, was mir dann nicht mehr so ganz unter die Haut geht, aber dennoch schön zu hören ist. Meinetwegen hätte uns Natural Life Essence (Juan Pablo) im Stile der ersten beiden tiefen Stücke, über das gesamte Album wegbeamen dürfen. Aber man kann ja nicht alles haben.

Freier Download: Cyan
Label + Artist unterstützen: Bandcamp
Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

folder

Das Kraftfuttermischwerk – Unterwassermusik

Ronny war am Samstag in der Toskana Therme Bad Sulza für den Liquid Sound Club im Einsatz. Eine halbe Stunde habe ich mir das Ganze per Livestream in Bild und Ton reingezogen und hätte mich am liebsten dort hinbeamen lassen. Das sah alles so verdammt tiefenentspannt aus und irgendwie juckt es, sich das dort demnächst mal zu geben.

Immer am ersten Samstag im Monat von 21:00 Uhr bis Mitternacht, präsentieren hier Djs und Liveacts zum Liquid Sound Club ihren Sound über und unter Wasser und erschaffen dabei ein neues Klangdesign mit Schwerpunkt auf elektronischer und Neuer Musik. Die Musik kommt dabei aus allen Richtungen, von fest installierten Klangsäulen über Wasser und speziellen Lautsprechen auch unter Wasser. Im Zusammenspiel mit einem ausgeklügelten Lichtdesign, taucht man in eine andere Welt ein. Nehmt Euch die Zeit und erlebt dieses einzigartige Gefühl zu elektronischen Klängen im warmen Thermalwasser zu schweben.

Das tolle Set gibt es mit Playlist via Wolke und Blog. Schade nur, dass die Toskana Therme Videos auf Livestream nicht archiviert werden, sonst hättet Ihr sehen können, wie Ronny Whitney Houston singt.

Direktlink

unterwassermusik-Kopie

Vejopatis – Medziu Aidai (Album)

Es ist jetzt fast zwei Jahre her, dass Vejopatis mit seinem Debut Album „Taskas“ auf Cold Tear Records für Furore sorgte. Nun hat er mit „Medziu Aidai“ nachgelegt und die Messlatte an Creative Commons Alben im elektronischen Musikbereich für 2014 enorm hoch gelegt. In Echoes of the Trees, so die englische Übersetzung des Titels aus dem litauischen, schafft es Vejopatis erneut, die kulturellen Einflüsse seiner Heimat dezent und mystisch in Downbeat und Ambient-Dub Sounds zu verpacken. Lediglich beim Track „Lioj Lylia“ sind mir die verwendeten Gesänge etwas zu omnipräsent.

1003142_390711214373968_1014166589_nVejopatis @ Tundra Festival

Auf dem Album gibt es insgesamt 10 Tracks mit richtig viel Seele, die zum Teil nirgendwo besser wirken könnten, als auf so manchen Chill-Floor der schönsten Sommer-Festivals. Und wenn dort dann so eine Nummer, wie zum Beispiel „Obele“ während des Sonnenaufgangs laufen würde… hach!

Obele

Das Stück „Lioj Lylia“ wird zum Ende hin von Zzzzra durch den Remix-Wolf gezogen, ebenso wie der Track „Vienisas Dangus“, an dem sich die beiden Cold Tear Artists Vytis und Giriu Dvasios zu schaffen machen. Den Zzzzra Remix gibt es hier jetzt noch und alle anderen Tracks können natürlich bei Bandcamp in voller Länge gehört werden. Dort könnt Ihr auch den Artist mit einem Download unterstützen.

Lioj Lylia (Zzzzra Remix)

Alternativ gibt es das Ganze – wie immer for free – auch bei Archive.org

Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0

Label-Page
Artist auf Soundcloud
Interview zum Album

cover2

Smany – A (BK-K/038)

Samstag Morgen 9 Uhr. Ich bin noch ziemlich zerknittert und diese überaus fiese Uhr sagt, dass in ner Stunde schon wieder die Arbeit ruft. Nur die Musik im Player hält mich noch ruhig – unter anderem dieses bezaubernde Lied von Smany, veröffentlicht auf dem Komoriuta Album beim japanischen Netlabel Bunkai-Kai Records.

Download auf Bandcamp unter CC BY-NC-SA 2.1 JP

Smany – A – Download Track

Smany - -BK-K-038- komoriuta - cover

 

mikrokristal – forest walk (ctr037)

Das letzte Coldtear Release hatte ich hier noch gar nicht erwähnt. Es ist der zweite Longplayer von Mikrokristal auf dem Label, der überwiegend aus bezaubernden Ambient und IDM Downtempo Titeln besteht und auf den Namen „Hidden Way Between Some Rains“ hört.

Als Hörbeispiel gibt es das nachfolgende Natur-Video des Tracks „Forest Walk“ im Uplated Vibration Edit von Chandanam (ein neuer Projektname von Mikrokristal).

Freier Download des Albums via Archive.org und komplett vorhören, als auch beziehen kann man das Ganze natürlich, wie immer, über die Coldtear Bandcamp Seite.

Direktlink