Echogarden Podcast 002 by Salz

Die beiden Kölner – ja man kann sagen – Ikonen Axel Erbstößer and Emanuel Geller aka Salz mischen die neueste Ausgabe der noch recht frischen Echogarden Podcast Reihe und legen dabei eine gediegene Tracklist hin. Klasse Teil!

Der Podcast selbst, dürfte künftig immer 1x im Monat mit einem Set am Start sein, welches dann innerhalb der Echogarden Radio Show auf Sceen.FM auch live zu hören ist. Die Radiosendung wird gehostet von der lieben ColtEP und Wenzel Mehnert. Hier bei Hearthis.at kann man die erste Sendung nachhören.

Direktlink

Tracklist:

01) Speedy J – Lanzarote
02) Sven Weisemann – Elution
03) Textural Being – Safe Places
04) Rhythm & Sound – Spend Some Time (Version)
05) Stefan Gubatz – Radio
06) Cosmic Sandwich – Someday (Salz Dub)
07) Salz feat. Amt Ibrahim – Honey Be Good (Dub Mix)
08) Modell 500 – Starlight
09) Sanasol – Feelorama
10) Piemont – Running Mirror (Salz Dub)
11) Salz – 2000 (Dub)
12) Rhythm & Sound – See Me Jah (Basic Reshape)
13) Cio Dor – Ur
14) SpaceTimeContinuum – Transmitter
15) Paperclip People – Basic Reshape
16) Infinity – Game One
17) Imap – Headroom
18) Deepchild – Backroom (Salz Dub)
19a) Julia Messenger – Myami Sumi (Salz Dub Interlude)
19b) Julia Messenger – Myami Sumi (Rubbasol Remix)
20) Sly & Robbie – My Bed Is Too Big (Dubmix)
21) Local Heroes – Oppression Style
22) Salz – O 55

http://www.echogarden.net/

Sendepause oder Polen-Fernsehen

Sendepause war hier, oder wie meine Eltern früher nach einem Streit immer sagten: „Polen-Fernsehnen“, was ein Synonym war für – Bild, aber kein Ton. Wer damals in der DDR medial im Tal der Ahnungslosen aufgewachsen ist, wird das sicher kennen. Was habe ich mir, als junger Bub die Trickfilme auf den polnischen Sendern reingezogen, ohne auch nur irgendetwas davon hören zu können, doch es war egal. Es war einfach mal was anderes, als immer nur Hase und Wolf, Lolek und Bolek, der Maulwurf oder Mikrobi (was trotzdem alles geniale Kindertrick-Serien waren). Doch das nur am Rande.

Warum die Sendepause?

Im Mai führte mich mal wieder eine Reise nach Down Under und wer mich kennt, weiß, dass Australien ohne Frage, das mir liebste Reiseziel ist. Die Weiten, die Natur, die Freiheiten, die Temperaturen, der Sternenhimmel, die spektakulären Sonnenaufgänge – Sonnenuntergänge, die Traumzeit und das alles gepaart, mit tollen urbanen Destinationen, wie beispielsweise Melbourne oder Sydney. Nach diesem Trip – und das ist irgendwie immer so – gab es bei mir einen Internet Break. Mag ich vorher hier und dort aktiv gewesen sein, fehlt nachher die Lust zu twittern, zu bloggen, großartig in Netzwerken aktiv zu sein, den Reader zu lesen oder auf der Jagd nach neuer Musik zu sein. Das liegt wohl daran, dass diese Zeit ohne Internet auf den Touren, mal wieder den Blick auf tiefere und wesentlichere Dinge im Leben ermöglicht und einfach nur soooo gut tut. Nachfolgend ein paar Bilder aus OZ.

Meistens geht es dann aber nach einem Monat wieder und ich fühle mich erneut heimisch im Netlife. Doch dieses Jahr war das irgendwie alles anders. Ich verbrachte deutlich mehr Zeit in der Natur, als die vielen Jahre zuvor, begann mit dem Laufsport, war immer auf dem Rad – einfach nur, um Draußen zu sein! Und bald darauf kam unser nun fast schon traditioneller Usedom Sommer-Urlaub, auf dem Campingplatz in Trassenheide. Der ist nun auch schon wieder eine ganze Weile her und so langsam aber sicher kommt auch die Lust für´s Netz wieder.

Die drei Bilder sind von meinem Instagram Feed den Ihr gern folgen dürft. Das letzte Foto ist mein Traumhaus, an der Promenade von Bansin. Haben will!

Was war sonst so?

Im Herbst habe ich alte, gute Freunde wieder getroffen (was ich nicht für möglich gehalten hätte) und das ist schon jetzt mein Highlight in 2013! Nach so vielen (7) Jahren sitzt man gemeinsam auf ner Couch und es ist so, als hätte man das gerade erst gestern getan. Wahnsinn!

Das Arteqcue Netlabel hat seinen Betrieb endgültig eingestellt, was nun keine wirklich große Überraschung war. Der Inhaber Verano hat dagegen seine zweite Vinylscheibe auf Deeper Meaning herausgebracht und schwupps, wird man ernst genommen. Ist ja schließlich auch keine kostenlose Creative Commons Musik mehr. Glückwunsch dazu, die Scheibe ist wirklich gut, wie man auf Soundcloud hören kann.

Der Blick in den Reader hat mir gezeigt, dass 2013 wohl ein Shlohmo Jahr war/ist ? Na gut, meinetwegen. Viel interessanter finde ich dagegen das Inner Motions Album von Sven Weisemann, was auf Mojuba rausgekommen ist. Ganz, ganz dickes Ding.

 

Ansonsten muss ich mal schauen, liebes Internet. Auf die Jagd gehen und suchen, was Du alles so tolles hervorgebracht hast und bringen wirst. Ich bin wieder daheim! Blog, Netz..

sven weisemann – reflective sun mix

Laut Soundcloud Benachrichtigung hat Sven Weisemann sein neuestes Set vor gerade mal 17 Stunden online gestellt und damit bereits über 100 Favorites, natürlich völlig zu Recht, eingeheimst. Das es keine Tracklist gibt geschenkt.. auch ein Download ist nicht mögich – geschenkt. Wie immer pure Deepness von Ihm, mit dem ständigen Drang nach Tanz!

Update 15.10.12: Sven Weisemann hat jetzt den Download Link auf Soundcloud eingestellt. Viel Spaß!

Direktlink

sven weisemann – inner sunset mix

Erneut gibt es auf Soundcloud ein lupenreines Set von Sven Weisemann. Der Inner Sunset Mix, den er vor kurzem veröffentlicht hat, ist eigentlich etwas für den Hochsommer mit seinen wunderbaren, lauen Nächten. Wo man unter’m Sternenhimmel auf dem Hügel von Bauer Horst liegt, die etwas entfernte Stadt mit ihren Lichtern von oben sieht, über Gott und die Welt fachsimpelt, um dann irgendwann in die aufgehende Sonne hinein zu tanzen.. Sehr fein! Leider gibt es keine Downloadfunktion mehr, aber hören sollte ja reichen..


Direktlink
Myspace-Site Sven Weisemann