myk. – between the lines

Über den Machtdose Januar Podcast bin ich auf das „Between the Lines“ Album des britischen Produzenten myk. aufmerksam geworden. Angetrieben, von dem im Podcast gehörten Drum´n´Bass Track, zog ich mir den Longplayer und war ganz überrascht, was mir da anschließend für eine Vielseitigkeit begegnete. Von Techhouse über Downbeat, Dubstep und Drum´n´Bass sind so einige Stilrichtungen vertreten und meine Favoriten davon gibt es jetzt.

Kings Landing

Kings Landing ist ne schöne Tech-Sommernummer, die direkt in meine Playlist für die kommende, schönste Jahreszeit wandert. Mal sehen, wie die dann zu Sonnenuntergängen wirken wird.

JJ Lohoma

Ein prima treibender Drum´n´Bass Track ist JJ Lohoma, der ein markantes, aber harmonisches Piano Thema hat, was dem Ganzen den nötigen Drive gibt. Zwei weitere Stücke dieses Genres sind auf dem Album noch zu finden, doch dieser hier, sticht für mich deutlich hervor.

Avu Sere

Avu Sere, als Abschluß, ist ein wunderbarer, gefühlvoller Dubstep Track, der nach Liebe und Knutschen schreit oder nunja…

Insgesamt sind 11 Tracks auf dem Album, die mich nicht alle überzeugen können. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und für jeden sollte etwas dabei sein.

Download per Name your Price: Bandcamp
Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0
Label: Cult Classic Records

cover

Overcast Sound – All we know Fades

Diese Woche habe ich mir das neue Album von Overcast Sound „All we Know Fades“ via Bandcamp zugelegt. Es ist eine abwechslungsreiche und recht runde Nummer der Kanadier, die sie auf Wil-Ru Records herausgebracht haben. Die Soundspanne reicht von Minimal-Tech & Dubtech bis Ambient & Downbeat. Insgesamt 10 Tracks, die man sich für knapp 4.50 Euro oder mehr, auf die Pladde legen kann. Eine CD des Albums wird zusätzlich direkt über das Label angeboten.

a4183188877_10
Weitere Releases von Overcast Sound gibt es hier und hier

netaudio breadcrumbs #2

Leipzig und Netaudio, das passte immer gut. Denken wir da zum Beispiel an das einst freie Instabil, an Insectorama oder an das großartige 1Bit Wonder Netlabel, dessen Back-Katalog sich nach über 5 Jahren glücklicherweise noch immer im Netz befindet. Seit 2011 gibt es nun einen neuen Player am Leipziger Netlabel Himmel, auf dem ich durch die tolle Coverart in Retro-Briefmarkenform aufmerksam geworden bin – Esoulate Music. Esoulate selbst gibt es schon seit 2003 als Event und Booking Agentur und mit dem Label, auf dem die eigenen Acts promotet werden, kommt man nun auch schon auf insgesamt 9 Veröffentlichungen, deren Cover ich mal in eine kleine Galerie, umhüllt von zwei Hörbeispielen, gepackt habe.

Die Musik, die überwiegend aus dem Minimal und Techno Bereich kommt, wird unter der CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz released.

Simon Sunset – Watching Birds (em008)

Marco Marset – Flamingo Bar (em007)

+++++

Marco Trovatello hat für die Kölner Stadtrevue einen lesenswerten Artikel über Netzmusik Podcasts, Blogs und Netzines geschrieben. Nichts neues, für Leute, die sich in diesem Metier bewegen, aber für alle anderen ein kleiner und interessanter Überblick – auch wenn dort ein Netaudio Blog definitiv fehlt.. hrhr

+++++

Wir haben Anfang April und der neue Machtdose Podcast von Roland Graffé ist im Netz. Wie immer, stellt er eine bunte und interessante Mischung aus freier Netzmusik vor. Roland betreibt außerdem auch das Tumblog Netlabel Covers, was immer einen Besuch wert ist.

Direktlink

+++++

Das polnische Qunabu Netlabel hat es nach über einem Jahr geschafft, die Website zu überarbeiten und wieder vernünftig online zu stellen. Ob von dem Deep und Dubtechno Label in nächster Zeit was neues kommt, wird sich zeigen. Wer die Musik dort noch nicht kennt, sollte sich durch den lohnenswerten Back-Katalog wühlen.

+++++

Auf Groovecaffe kam gestern die „be forgotten EP“ des Japaners dtf (Makoto Katagiri) heraus. Neben dem sehr schön kreierten Cover überzeugt mich dort allerdings nur ein Track den ich Euch aber nicht vorenthalten möchte. CC BY-NC-ND 2.5

Bullet Hole

fa63d2573c85229ca178f5e5a4646f74

+++++

Abschließen möchte ich die zweiten Breadcrumbs mit einem Video von Small Colin, den ich hier schon einmal hatte. Der Track stammt von seinem Longplayer „Tape Productions„, der auf rec72 veröffentlicht wurde. Das Video produzierte Akustikfilm.

Small Colin – Red Wine from akustikfilm on Vimeo.

dml – munique 2 (brq089)

Das gruenfeld Netlabel von Dirk Lamprecht aka DML ist schon vor einiger Zeit in den Dornröschenschlaf gefallen. Gut für Broque, denn der Münchner Artist bringt seinen überaus guten Output nun auf dem deutschen Netaudio Dinosaurier heraus. Nachdem 2011 die Munique EP von DML im Netz wie eine Bombe eingeschlagen hat, wurde jetzt der Nachfolger, die Munique 2 EP präsentiert. Auf dieser befinden sich 5 ausgeklügelte Tracks, die bis auf dem wunderschönen Abspann „Nymphenburg“ gut in den Sets, im Club funktionieren sollten. Soundtechnisch bewegt sich das Ganze irgendwo zwischen Dubtechno und Tech-House.

Oberfoehring

Free Download unter CC BY-NC-ND 2.0 auf der Broque Website
Dirk Lamprecht (DML) auf Soundcloud

Ein super Release @Tend – aber lasst doch diese sinnlosen, zum Teil in 2-3 Worten gekritzelten Promi Feedbacks (nice Tracks, nice stuff, lovely ep) weg. Habt Ihr gar nicht nötig. Die Musik spricht für sich und die Qualität wird durch die Statements von irgendwelchen Sekretärinnen eines bekannten Headliners auch nicht schlechter/besser.

Nymphenburg

brq89

overcast sound – into daylight

Overcast Sound hat mal wieder eine kleine EP unter dem Motto „Name your Price“ auf Bandcamp veröffentlicht. „Into Daylight“ ist ein schöner, tanzbarer Track, mit einem bezaubernden Break, der das Finale einläutet. Bei „Time to Leave“ kommen die Kanadier danach etwas tiefer, verträumter und entspannter daher. Die EP wird anschließend mit einer Ambient Sound-Collage abgerundet, die bei einer Spieldauer von über 13 Minuten ein tolles Kopfkino bietet.

A three track EP about those early morning moments at the party and the time just leaving the party.

http://shop.overcastsound.com/album/into-daylight/

overcast sound – losing you (remastered)

Die Kanadier von Overcast Sound haben Ihre Losing You EP, die 2010 auf Rohs! Records veröffentlicht wurde, einem Remastering unterzogen und von den Tracks „Losing You“ und „Desire“  zwei wundervolle Remixe hinzugefügt. Das Ganze kann man sich auf Ihrer Bandcamp Seite nach dem Motto „pay what you want“ downloaden.

Eine sehr schöne, kopflastige Ambient EP von Overcast Sound wurde kürzlich übrigens unter CC-Lizenz auf dem Basic Sound Netlabel released.

http://www.overcastsound.com/

aeronautique netlabel – freund der familie

Aeronautique war ein Netlabel Projekt von Klaus Rakete und Mirko Hunger, aka Freund der Familie. Die beiden starteten das Label 2006 mit der eigenen „Thoughts EP“, die zuvor bereits auf Broque veröffentlicht wurde. Bis 2010 gab es dort insgesamt 10 Releases zum freien Download unter CC-Lizenz, sowie 8 Mixe. Zu den Artists gehörten, neben dem Duo unter anderem Musiker, wie Havantepe, Anton Lanski und Dimitar Dodovski, den ich damals – hier schon ganz kurz empfohlen hatte.

(Haventepe – Suprasternal Notch – aero 007)

Da die Releases vom Aeronautique Netlabel schon seit einer ganzen Weile nicht mehr online erhältlich sind, habe ich bei Freund der Familie, kurz genannt FDF angefragt, ob ich die auf meiner Platte vorhandenen, der Nachwelt erhalten kann. Da es sich hierbei nur um drei EP´s handelte, waren die beiden so nett, mir nach der Zusage noch Weitere kurzfristig zur Verfügung zu stellen, sodass der Katalog jetzt fast vollständig ist und ein weiteres Stück Netaudiokultur am Leben bleibt. Ihr könnt Euch die Veröffentlichungen nun nachfolgend unter der CC BY-NC-ND 2.0 Lizenz saugen.

(Freund der Familie – Julia – aero 002)

Die aero 001 verlinkt auf das Broque Netlabel, da die EP dort noch online steht und Ihr auch ruhig mal wieder den abwechslungsreichen Broque Katalog da durchstöbern könnt. Der Rest liegt in meiner Dropbox.

aero 001 – freund der familie – thoughts ep (released on broque.de)
aero 002 – freund der familie – rauhfaser ep
aero 003 – freund der familie – frau aussendienst ep
aero 004 – parasit – sommerwurz ep
aero 005 – rainer liest – klingeltonromantik ep
aero 006 – duke of zuke – volcanoes in f#
aero 007 – havantepe – remains of someone special ep
aero 008 – anton lanski – vnemenia ep
aero 009 – dimitar dodovski – internal affairs ep
aero 010 – v.a. – final round

FDF stand übrigens nicht nur hinter dem Aeronautique Netlabel, sondern auch hinter Koax Records, einem Digital-Label, dessen letzte VÖ ebenfalls aus dem Jahre 2010 stammt. Momentan liegt der Fokus der Beiden auf dem gleichnamigen Label „Freund der Familie“, auf dem seit 2008 limitierte Vinyl-Scheiben released werden. Die Veröffentlichungen sind jedoch auch in den meisten mp3 Stores, wie Beatport oder bei Clone Records und was es sonst noch so gibt zum Download vorhanden. Eine gute Komplett-Übersicht des Labels bietet da natürlich Discogs und anhören kann man die aktuellen Arbeiten auf Soundcloud.

Andere CC-Releases von dem Duo gab es auf dem russischen Netlabel Cism, das trotz aller Bekundungen, seitens des Machers, eingeschlafen zu sein scheint und auf Broque – die Luftikus E.P.

Vielen Dank an Klaus Rakete und Mirko Hunger!

evosonic radio – das war die birthday show

Nach satten 12 Stunden Radio hören, fragte man sich nur Eines: Warum nicht öfter? Am 01.Mai 2012, genau 15 Jahre nach dem ersten Sendestart des Kult-Radios für elektronische Musik, sendeten die damaligen Evosonic Crew Mitglieder Andy Baar, Markus König, Janja, Ponch Mann, Mike S. und kurzfristig auch noch der angereiste Thorsten Mesrine (Paradise FM / Fluffy Ambient Garden) das alte Lebensgefühl – Evosonic – erneut in die Welt. Und nicht nur die Protagonisten feierten das, sondern auch die vielen Evo Fans, die unter anderen spontane Gartenparties organisierten und davon auch Bilder in die Facebook Gruppe posteten. Übertragen wurde per livestream.com, wodurch man die Show nicht nur „Hören“, sondern auch in den Sendekeller reinschauen konnte. Neben einer ganzen Menge an toller Musik wurden Fotos aus längst vergangenen Tagen gezeigt, Partydates gebracht und wie immer mit Spaß, lässig und locker gelabert. Eben genau, wie früher.

Bleibt mir nur Danke zu sagen, für dieses tolle Erlebnis, für den Flashback am Ersten des Monats Mai. Es war schön, alte Bekannte im Chat wieder lesen zu können und den Spirit Evosonic nach langer Zeit erneut in sich aufzusaugen. Und wie ich es auf Facebook geschrieben hatte:

Das am 01.05.2012 ist wie eine Ex, die Dich nach Jahren mal wieder besuchen kommt und die man nie aufgehört hat, zu lieben. Man wünschte, sie würde bleiben.

Wer sich die einzelnen Teile der Show anhören / ansehen will, kann dies unter livestream.com/evosonic jederzeit tun.

Evosonic Website
Evosonic Blog
Facebook Gruppe

no-response.org – no more response

Die Website des no-response.org Netlabels ist jetzt seit knapp 3 Monaten vom Netz und ja, es war ein langer, schleichender Tod auf Raten. Das Projekt von Nico Plagemann und Christian Hilscher aka Kollektiv Turmstrasse, versorgte uns seit 2004 mit toller Musik, die von Dubtech über Techno und andere Electronica, einiges an Abwechslung bot. In 2008 gab es mit der „Long Time EP“  (Release Nummer 16) vom Taschenrechnermusikant dann die letzte Veröffentlichung.

Klar ist, dass sich beim Kollektiv die Prioritäten in den vergangenen Jahren geändert haben. Sie touren um die Welt, bringen Ihre Musik auf unzähligen Platten raus und haben außerdem noch ein eigenes Vinyl-Label „Musik gewinnt Freunde“, gemeinsam mit Alex Q am Start. Kurz gesagt, sie haben Erfolg, sie haben es geschafft. Das dann keine Zeit mehr für das „kleine“ Netlabel bleibt, ist völlig normal.

Yatsuo Motoki – Dub Element (nore003)

Dennoch hätte sich dieses, einst mit so viel Liebe betriebene Netlabel, einen würdigeren Abgang verdient, als einfach nur so abgeschaltet zu werden. Dafür war es zu beliebt, zu gut und im großen Sinne ja auch das Sprungbrett für die Jungs aus der Turmstrasse. Ein paar Zeilen an die Netaudio-Gemeinde zu schreiben, wäre sicher nicht die größte Arbeit gewesen, so wie es z.B. Stadtgruen getan hat. Doch selbst auf Nachfrage per Mail oder bei FB bekommt man, ganz nach dem Motto: no-response. Das das mal anders war, lasse ich unkommentiert.

Alex Q. – Berlin > Hamburg (nore013)

Am Ende bleibt uns zum Glück noch die Musik von großartigen Künstlern. Die ersten 14 Veröffentlichungen könnt Ihr über die nachfolgenden Links auf archive.org erreichen. Die letzten beiden stelle ich über meine Dropbox zur Verfügung, da diese anderweitig nicht hinterlegt sind. Alles CC-Music, habt Spaß damit!

Thx no-response for Music and Sharing!

R.i.P. no-response.org – „slowest known netlabel on the world“, wie die Macher selbst einmal sagten.

Katalog:

nore001 – kollektiv turmstrasse – new weakness ep
nore002 – raumton – mo tools ep
nore003 – yatsuo motoki (christian quast) – elements² ep
nore004 – neurotron – dub mission ep
nore005 – various – communication ep
nore006 – henri petterson – traveller ep
nore007 – hermetico -rutinas ep
nore008 – kollektiv turmstrasse – verrueckte welt (inkl. freiflug!!)
nore009 – micronaut – du und ich sind wir
nore010 – vitalis popoff – didaskalion tou hypnou
nore011 – modul – passed ep
nore012 – p.laoss – get back ep
nore013 – alex q – wake up ep
nore014 – modul – inbox
nore015 – k-jano – evolution
nore016 – taschenrechnermusikant – long time ep

Update 03.01.2013: Das Kollektiv Turmstraße hat reagiert und nach über einem Jahr nun das Archive unter http://www.no-response.org geupped.