10 Jahre Zimmer Records

logoNEU263Das dürfte wohl zweifelsohne ein ganz besonderes Jubiläum sein, was Aleksander (psycoded) mit seinem Zimmer Records Netlabel aktuell feiert. Gerade für ein Netlabel, ist ein 10jähriges Bestehen allerhand und eine gefühlte Ewigkeit. Genau 120 freie Veröffentlichungen sind in dem Zimmer-Records Archiv zu finden und meist, geht es darin um pure Techno-Musik. Für dieses besondere Zimmer Records Happening hat sich Aleks natürlich auch was einfallen lassen. Neben einer VA Compilation, auf der viele, alte Weggefährten mit Ihren Stücken vertreten sind, gibt es noch eine 3teilige VA – Selektion der vergangenen Zeit. Ein wirklich guter, musikalischer Querschnitt für Nostalgiker oder für die, die zum ersten Mal überhaupt von dem Label hören. Bleibt mir nur Dir – Aleks – zu gratulieren und auch Danke zu sagen, für Deinen unermüdlichen Einsatz im Sinne der freien Musik. Im Electronic Culture Forum, bin ich Dir das erste Mal begegnet, dann anschließend auf Techno-House-Electro.de und überall hast Du Dich mit Deiner Leidenschaft zur Musik gezeigt. Bravissimo!

10 Years later – Zimmer121 – Various Artist

Zimmer121_Artwork_small

I think its time for a big THANK YOU!!
i wanted to make a longer posting, but no one reads it anyways, so i will keep it short:

Thanks to everyone who supported my little Label over the last 10 years. Thanks to you, It grew to one of the most respected techno-netlabels out there. Thanks to the 170 Artistsfrom all over the Globe who were involved. Thanks for now more than 1.000.000 Downloads without any Advertisements or Campaigns. Thanks for all the friends and comrades i found through this project. Music connects. Thanks for all the unforgettable moments. And thanks for all the money we generated through our Sublabel “Limited Edition”. Every Cent went directly to a local Humanitarian Organization. We probably saved lives out there. But we will always keep it low Profile. It’s all about sharing. Thanks. You know who you are. Thanks for all the support in the “dark times” recently. Zimmer will never die… Lets bring on the next 10 years…Aleks

Zimmer loves YOU. Yes, you!!!

Download: 10 Years Later Compilation – Zimmer Records
Lizenz: CC BY NC-ND 3.0

Reinhören…

Zimmer122 – VA – Selections Green
Zimmer123 – VA – Selections Blue
Zimmer124 – VA – Selections Red

Shtum Free Compilation

Shtum ist das eher technoide Sublabel der Dresdner House Schmiede von Uncanny Valley. Die haben heute eine Mini-Compilation zum freien Download herausgebracht, auf der sich jeweils ein Track der ersten 4 Shtum Veröffentlichungen befindet. Den Anfang macht demnach auch chronologisch sauber geordnet der Monomood mit dem Techno Stomper „Parameter One“, gefolgt von Kryptic Universe, Yor und Leibniz, dessen genialer Track „Feli“ für die kleine Compi ausgewählt wurde. Danke Uncanny Valley!

Download per Name your Price

Und weil es so schön ist, gleich noch „You and me“ von Leibniz im Video hinterher.

shtum004 Leibniz – YouAndMe from Uncanny Valley Records on Vimeo.

Monofónicos

logo_monofonicos_color_large

Das kolumbianische Netlabel Kollektiv von Monofónicos hat mittlerweile auch schon 6 Jahre auf dem Buckel und ist noch immer aktiv. 2011 kam es mir mit dem genialen Vandelklang Album „Jugo de Narjano“ das erste mal unter die Finger, doch dann verlief sich das Ganze irgendwie im Sande. Womöglich gefiel mir das Folgealbum nicht oder was auch immer. Es hätte trotzdem Sinn gemacht, da öfter hinzuschauen, denn eigentlich machen die Jungs da eine ganz gute Arbeit und hauen klasse Musik raus. Allein im vergangenen Jahr kamen vier neue Creative Commons Releases hinzu, von denen ich Euch hier kurz meine Favoriten vorstellen möchte.

Von der Various Artist Compilation „Colores Nublados“ aus dem Februar stechen für mich die beiden Tracks von Green Revolution – und wie kann es anders sein – von Vandelklang heraus.

Green Revolution – The Visitor

Vandelklang – Kickback

Release Page: Colores Nublados
Lizenz: CC BY-NC-SA 2.5

MNS005_Front

Bei der „Memorias EP“ von Galeria Disco überzeugt mich, neben der überaus gelungenen Cover-Artwork, der M.A.L.A. Remix des Titelstracks „Memorias“. Da wird eine super Spannung aufgebaut, ein tolles Break eingeschoben und insgesamt Kickt das Stück auch ganz gut im Fuß.

Galeria Disco – Memories (M.A.L.A. Remix)

Release Page: Memorias EP
Lizenz: CC BY-NC-SA 2.5

MNF015_Front

Das neueste Release aus dem Dezember ist die „Hive EP“ von eben diesem M.A.L.A. den wir gerade schon hörten, der eigentlich Ramiro Ramirez heißt, bei Monofónicos sehr aktiv ist und außerdem selbst noch ein Netlabel Namens Series Media betreibt. Er produziert überwiegend Bass Music, in die er immer wieder warme und wohlige, melodische Parts einbaut. Feine Geschichte.

M.A.L.A. – Bring it up

M.A.L.A. – Love to break

Release Page: Hive EP
Lizenz: CC BY-NC-SA 2.5

MNF017_Front

Betanol Records -Techno from Argentina

304908_467212226672639_319944990_nDie Argentinier von Betanol Records, einem Sublabel von Temiong, bieten auf Ihren Veröffentlichungen straighte Technomusik, die ganz klar für die Tanzflächen geschaffen wurde. Der Release Katalog reicht bis in das Jahr 2012 zurück und besteht überwiegend aus freien Creative Commons EP’s, wie es auch die letzten beiden aus dem Dezember sind.

 

Daniel Guzz (@danielguzzba), von dem ich im Netz nicht viele Informationen zusammentragen konnte, legte zunächst mit seiner Dub Control EP ein schönes Brett hin, wo mir die zwei folgenden Tracks durch den klaren, dicken Bass und von der Ausgestaltung her, besonders gut gefallen.

Daniel Guzz – 00000701

Daniel Guzz – Distortion

Release Page und Download: via Bandcamp
Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0

a0990785694_10

 

Zwei Wochen später schoben die Jungs aus Buenos Aires zu Weihnachten eine Various Artist Compilation hinterher, von der ich ebenfalls zwei Titel für Euch ausgewählt habe. Der erste Track stammt von Asedub, den man schon auf dem Insectorama Netlabel und bei dem Spaniern von Geometrika FM hören konnte. Hier geht es mit einem Hauch von Oldschool richtig derb nach Vorne.

Asedub – Betanolizer

Beim zweiten Stück vom Newcomer Kontrol273, wird es jetzt wieder etwas ruhiger, dafür aber mit einer feinen Brise Acid verziert. Und somit habt Ihr dann auch einen ganz guten Überblick über den Sound von Betanol Records. Geht da ruhig mal den Katalog bei Bandcamp durch.

KONTROL273 – A^-B

Release Page und Download: via Bandcamp
Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0

a2737462765_10

Overcast Sound – All we know Fades

Diese Woche habe ich mir das neue Album von Overcast Sound „All we Know Fades“ via Bandcamp zugelegt. Es ist eine abwechslungsreiche und recht runde Nummer der Kanadier, die sie auf Wil-Ru Records herausgebracht haben. Die Soundspanne reicht von Minimal-Tech & Dubtech bis Ambient & Downbeat. Insgesamt 10 Tracks, die man sich für knapp 4.50 Euro oder mehr, auf die Pladde legen kann. Eine CD des Albums wird zusätzlich direkt über das Label angeboten.

a4183188877_10
Weitere Releases von Overcast Sound gibt es hier und hier

haventepe – spiel:feld podcast 39

Havantepe, seines Zeichens Co Founder und Artist des fantastischen Sublime Porte Kollektivs, mixt den neuesten spiel:feld Podcast, der von der sehr aktiven Wahlberlinerin – Colt EP betrieben wird. Was einst als Podcast begann, wurde in diesem Jahr mit der Geburt der Netlabel-Sektion auf spiel:feld fortgesetzt. Die Various Artist Compilation „Thirteen Ghosts“ ist da auf jeden Fall ein sehr feiner Opener!

Direktlink

Havantepe widmet diesen Mix, der auch einige unveröffentlichte Tracks enthält, einen weiteren Sublime Porte Founder und Artist – „Randoman“ aka Okan Coban…R.I.P… seine Eon EP findet sich hier auch.

artworks-000064227940-7ttayv-t500x500

netaudio breadcrumbs #2

Leipzig und Netaudio, das passte immer gut. Denken wir da zum Beispiel an das einst freie Instabil, an Insectorama oder an das großartige 1Bit Wonder Netlabel, dessen Back-Katalog sich nach über 5 Jahren glücklicherweise noch immer im Netz befindet. Seit 2011 gibt es nun einen neuen Player am Leipziger Netlabel Himmel, auf dem ich durch die tolle Coverart in Retro-Briefmarkenform aufmerksam geworden bin – Esoulate Music. Esoulate selbst gibt es schon seit 2003 als Event und Booking Agentur und mit dem Label, auf dem die eigenen Acts promotet werden, kommt man nun auch schon auf insgesamt 9 Veröffentlichungen, deren Cover ich mal in eine kleine Galerie, umhüllt von zwei Hörbeispielen, gepackt habe.

Die Musik, die überwiegend aus dem Minimal und Techno Bereich kommt, wird unter der CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz released.

Simon Sunset – Watching Birds (em008)

Marco Marset – Flamingo Bar (em007)

+++++

Marco Trovatello hat für die Kölner Stadtrevue einen lesenswerten Artikel über Netzmusik Podcasts, Blogs und Netzines geschrieben. Nichts neues, für Leute, die sich in diesem Metier bewegen, aber für alle anderen ein kleiner und interessanter Überblick – auch wenn dort ein Netaudio Blog definitiv fehlt.. hrhr

+++++

Wir haben Anfang April und der neue Machtdose Podcast von Roland Graffé ist im Netz. Wie immer, stellt er eine bunte und interessante Mischung aus freier Netzmusik vor. Roland betreibt außerdem auch das Tumblog Netlabel Covers, was immer einen Besuch wert ist.

Direktlink

+++++

Das polnische Qunabu Netlabel hat es nach über einem Jahr geschafft, die Website zu überarbeiten und wieder vernünftig online zu stellen. Ob von dem Deep und Dubtechno Label in nächster Zeit was neues kommt, wird sich zeigen. Wer die Musik dort noch nicht kennt, sollte sich durch den lohnenswerten Back-Katalog wühlen.

+++++

Auf Groovecaffe kam gestern die „be forgotten EP“ des Japaners dtf (Makoto Katagiri) heraus. Neben dem sehr schön kreierten Cover überzeugt mich dort allerdings nur ein Track den ich Euch aber nicht vorenthalten möchte. CC BY-NC-ND 2.5

Bullet Hole

fa63d2573c85229ca178f5e5a4646f74

+++++

Abschließen möchte ich die zweiten Breadcrumbs mit einem Video von Small Colin, den ich hier schon einmal hatte. Der Track stammt von seinem Longplayer „Tape Productions„, der auf rec72 veröffentlicht wurde. Das Video produzierte Akustikfilm.

Small Colin – Red Wine from akustikfilm on Vimeo.

defective units – sequences (brq090)

Das man nicht immer auf Biegen und Brechen versuchen muss, das Rad neu zu erfinden, beweißt Bernhard Gietz auf der neuesten EP des Broque Netlabels. Dort bringt er zum Beispiel mit „History“ ganz ungeniert einen Acid-House Track raus, der oldschooliger nicht sein kann, dennoch zeitlos wirkt und einen kleinen Hauch von der guten, alten Zeit zurück in die Ohren bringt.

History

Und so geht es später auch noch weiter. Die beiden Tracks „Stop“ und „Additive“ erinnern mich absolut an den Sound, den ich Mitte der Neunziger zum Teil in meiner Plattenkiste hatte. Highlight der EP ist für mich allerdings einer der beiden Eingangsstücke – „Phase Two“. Charakteristisch ist dort ein schöner, stampfender Beat, gepaart mit noisy Tech-Sounds und einer Melodie, die das Ganze am Ende noch perfekt harmonisiert. Klasse produziert!

Phase Two

Sequences ist bereits die zweite Veröffentlichung des Schweizers in der Broque Familie. Die erste brachte er allerdings als Idealist heraus und sie hieß genau so, wie sein jetziger Artist-Name. Sollte es also zu einem dritten Intermezzo kommen…

Freier Download unter CC BY-NC-ND 2.0 auf der Broque Website

brq90

minimal boffin – averment (ctr036)

Cold Tear Records ist das Netlabel, das für mich derzeit den konstant besten Output liefert und irgendwie annähernd die Lücke füllt, die Thinner damals hinterlassen hat. Klar Dubtechno ist das Haupt-Thema von Cold Tear, aber in diesem Spektrum bewegen sich die Litauer sehr breitgefächert, verlassen auch mal ungeniert die typischen Schubladen und stellen insbesondere auch Newcomer vor. Das begeistert und ist gute Arbeit!

Minimal Boffin ist noch nicht oft in Erscheinung getreten. Das er musikalisch in diesem Sinne aber kein Newcomer ist, zeigt seine Biographie, die man auf Soundcloud nachlesen kann. Nach seiner in 2012 veröffentlichten „Granular Motions EP“ auf Drift Deeper Records, zieht er den Hörer auf dem Averment Album mit jedem einzelnen Track in seinen Bann. Averment ist abwechslungsreiche Dubtechno Musik, die an keiner Stelle Langeweile aufkommen lässt.

Via Bandcamp könnt Ihr das Album für wenig Geld kaufen und den Artist, wie auch das Label unterstützen. Wer wenig, bis gar keine Kröten hat sollte mal bei Archive.org vorbeischauen.

2634835423-1