Urple Eeple – Lost in Motion (Sweatson Klank Remix)

Keine Ahnung, welcher #Hashtag dafür verantwortlich war, dass mir dieses Video unter die Finger kam, doch dankbar bin ich dafür allemal. Denn ich höre hier gute Musik, untermalt von tollen Visualisierungen. Das Ding kommt übermorgen auf Chillage Records raus, einem amerikanischen Label, mit dem ich musikalisch ansonsten relativ wenig anfangen kann.

Urple Eeple – Lost in Motion (Sweatson Klank Remix) from Chillage Records on Vimeo.

Dave Marian / Pupil – Cosmos (Sound and Visuals)

Für die Abende, an denen Ihr in der Glotze nix gescheites findet oder für die Afterhour am Sonntag Morgen, könnte es eine gute Idee sein, dieses Video von Pupil auf den Bildschirm zu projizieren. Untermalt ist das Ganze mit einem Set von Dave Marian, was in der Soundwolke zum Download bereit steht.

Dave Marian / / PUPIL : : Cosmos from P U P I L on Vimeo.

A hour of subterranean soundscapes with synaesthetic visuals.
Slow, minimal, and heavy on bandwidth, this video is intended as an immersive installation.
HD and headphones strongly recommended.

PUPIL Visuals
pupilvisuals.com

timo eckert – der traum

Keine Ahnung mehr, was genau ich auf Vimeo vor ein paar Wochen gesucht habe. Auf jeden Fall kam mir dabei eine Arbeit von Timo Eckert auf den Bildschirm, die ich in seinen ersten Versionen und Tests (die er auf die Plattform hochgeladen hatte) schon recht gut fand. Es ging um die Visualisierung eines Gedichtes von Jakob Wassermann (Der Traum), was wohl eine Projektaufgabe an der Hochschule Hannover (University of Applied Sciences and Arts) gewesen ist. Die Finale Version ist klasse geworden und sofern Ihr das gesprochene nicht gänzlich verstehen könnt, hier noch mal in Schriftform. Eine weitere visuelle Umsetzung des Gedichtes gibt es von We think Things. Tolle Arbeit, tolles Gedicht!

Der Traum

Die Fiktion einer Welt
die der wirklichen Welt unter allen
Umständen überlegen ist.

Was wir Ewiglichkeit heißen,
dauert immer nur so lange,
wie der Mensch lebt, der sie
fasst und anschaut.

Dort aber handelt es sich gleichsam
um unvergängliche Wirklichkeiten,
um überirdische Gebilde,

bestehend aus Geist,
Sehnsucht,
aus Fantasie,

aus Träumen.

Der Traum Final 3 from Timo Eckert on Vimeo.

plaster – xenas (datacrashrobot remix)

Experimenteller Sound, wie man es vom Berliner Crazy Language Netlabel gewohnt ist, wird hier von Carlsson passend visualisiert. Viel findet man über den Video-Artist im  Netz nicht heraus, außer dass er scheinbar etwas für die Netaudio-Szene übrig hat. Unter anderem produzierte er auch einen kurzen, aber sehr schönen Teaser für das Ambient und Drone Netlabel – Resting Bell.

Die Musik stammt von Plaster’s „Soyuz EP“ (cl-042)
Soundcloud Preview
Release Download auf Crazy Language

Sound and Video released under CC by NC-ND 3.0


Plaster _ Xenas (Datacrashrobot Rmx) from Carlsson on Vimeo.

spaceci – moins (sound of nature)

Sound of Nature – Eine Compilation Reihe auf Cold Tear Records, wovon es jetzt schon zwei Veröffentlichungen gibt. Darauf finden sich hervorragende und bekannte Ambient/Dub Artists wie Quantec, Zzzzra, Xoki, Hieronymus. Das nachfolgende Video zu den Track „Moins“ von Spaceci zeigt wundervolle Naturaufnahmen in HD und gibt den Geist der Compilations auf das authentischste wieder.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=YVEn9RLGXys[/youtube]

indian timetravels – live set

Während des 26. Chaos Communication Congress in Berlin gab es im Programm ein wunderbares Live-Set vom Kraftfuttermischwerk, welches mit Visuals von fALk – beamaz (Prototypen) untermalt wurde. Das Video-Rohmaterial stammt dabei von alten Super8-Filmen einer Indien Reise, die Ronny (kfmw) mal ersteigerte. Das Set und die Playlist dazu gibt es hier und wer Lust hat, sich die dub-chillige Musik ungemixt auf die Pladde zu ziehen, wird hier, in den Releases fündig. Den 74 minütigen Indian-Video-Trip könnt Ihr Euch in ordentlicher Qualität bei den Prototypen anschauen.

Where the hackers convened a time machine was installed. It was fed with pure lovely live music by Das Kraftfuttermischwerk and out came rhythmic visuals that showed a glimpse of the past – sadly the time space continuum was a bit glitchy and so the quality of the memory dump that was supposed to record the landmark event is subpar to the actual live happening. Still worth a short watch – especially with the sensational music.