Schlagwortjaymon

Nemo & Jaymon – Landscapes LP

Es lag an einem Pullover des Netlabels Thinner, dass sich Jaymon (Heiko) und Nemo (Marcel), auf einer Party in dem kleinen, ostsächsischen Städtchen Zittau über den Weg gelaufen sind.

Foto: Forest Roots

Nemo war zu dieser Zeit in der Netlabel Szene als The Nautilus Project aktiv und veröffentlichte seine Produktionen unter anderem auf dem Magdeburger Arteqcue Label von Verano oder bei den Franzosen von ZeECc. Jaymon legte dagegen zunächst als DJ auf und hatte auf der besagten Party, eben jenen besagten Pulli an. So kamen sie ins Gespräch.

Richtig kennengelernt haben sich die beiden dann aber erst bei ihren unzähligen Wanderungen, die mit einem Field Recorder und analoger Kamera bewaffnet, durch die Wälder der urigen Oberlausitz führten. Die gemeinsame Verbundenheit zur Natur, brachte schon früh den Entschluss, die gewonnenen Eindrücke und Gefühle dieser Touren in Musik zu formen. Daraus entstand schlussendlich im Jahre 2012 das Label Forest Roots.

Anfang Oktober releasten Nemo und Jaymon auf diesem Label nun ihr neuestes Album „Landscapes„, was den abschließenden Teil einer Trilogie darstellt. Die Vorgänger-Alben kamen davon 2013 (Seasons) und 2015 (Wanderings) heraus. Auch auf Landscapes geht es selbstverständlich wieder hinaus, in die Natur. Die Wege führen durch Wälder, vorbei an Seen, durch Berg und Tal und durch verwilderte Gärten. Während Nemo in seinen Tunes weiterhin mit Melodien und Flächen im Ambient herumspielt, steht bei Jaymon, wie so oft der Rhythmus auf der Agenda. Dabei erkennt man auch deutlich seine Einflüsse aus dem Dub. In den vier gemeinsamen Stücken des Longplayers beweisen die beiden dann, dass das alles auch ganz wunderbar zusammenpasst.

Remixe werden beigesteuert von den dänischen Kyoto Netlabel Pionieren Xoki & Hieronymus, sowie von Coppice Halifax und Submersion.

Aber jetzt Kopfhörer auf, zurücklehnen und das Album im Stream genießen. Zum Kauf gibt es Landscapes auf Bandcamp per CD oder digitalen Download. Als Stream auch unter anderem bei Apple Music oder Deezer.

Coverart Landscapes

the nautilus project vs. jaymon – mind floating ep (insectorama038)

Das Insectorama Netlabel von Markus Masuhr war des öfteren auf meiner Watchlist. Leider ist es dann aber irgendwie in Vergessenheit geraten. In diesem Jahr erschien die „Mind Floating EP“ von The Nautilus Project vs Jaymon. The Nautilus Project (Marcel „Nemo“ Frehse) releaste bereits auf dem Netlabel Arteqcue, sowie dem französischen Label ZeECc – die fantastische Harbour at Night EP. Jaymon ist ein DJ/Producer dessen musikalischen Roots auf Dub, Reggae, sowie den ganzen Basic Channel/Chain Reaction Zeuch zurück gehen. Auf der EP befinden sich 3 Interpretationen des Stückes „Mind Floating“, die allesamt mit herrlichen Cords, Echos und Synths daher kommen. Den Markus Masuhr Remix gibt´s jetzt hier zu hören und alle Tracks zum freien Download auf der Label-Seite unter: http://www.insectorama.de

markusmasuhr-remix.mp3

Von Jaymon gibt es auch ein paar kurze, nette Clips auf Youtube, wie dieses Stop-Motion Video hier:

[youtube width=“400″ height=“300″]http://www.youtube.com/watch?v=LIJcwnL-ucA[/youtube]
Direktlink

Made with some Beer | 2020 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑