KategorieMusic

Yagya – Old Dreams and Memories

Eine Portion Melancholie und Mystik zeichnet auf wundervolle Art und Weise schon immer die Bilder in der Musik des isländischen Produzenten Yagya. Sei es auf den alten Alben, die eher den ambientigen Dubtechno zugewandt waren oder hier, im neuen Longplayer „Old Dreams and Memories“, der mit Piano, Streichinstrumenten und Saxophon wesentlich instrumentaler daherkommt. Veröffentlicht wurde das Album auf Yagyas neuen Label Small Plastic Animals und ist einfach nur gefühlvoll, liebevoll, traurig schön. Besondere Anspiel-Tipps sind die Stücke „Reminiscent“, „Wandering in the Fog“ und der Outro-Tune „Overflowing Darkness“.

via Kraftfuttermischwerk

A2701621465 10

ETUI – Winter Camp 5

Wie so meist, läutet die ETUI Winter Camp Compilation bereits den Frühling ein. Dann nämlich, hat man das Vinyl erst in der Hand. Unabhängig davon passt der Sound natürlich in jede Jahreszeit und ist auch in dieser fünften Ausgabe wieder ein wundervolles Gebilde zwischen Dub und Deep Techno. Highlights sind für mich die Tunes von Salzinger und Federsen.

Label: http://www.etui-records.de

A4089700262 10

Last Minute Musik Tipps 2019

So kurz vorm Jahresende habe ich noch ein paar Musik Empfehlungen für Euch, die über den stressigen Dezember liegen geblieben sind.

Wir steigen ein, mit der neuen Chillstep EP von Sorrow, die auf den Titel „Carpe Noctem“ hört. Wie man es gewohnt ist, bekommt man von ihm verspielte und träumerische Bassmusik auf die Ohren.

Der Berliner Slow House Produzent Dolph veröffentlichte kürzlich die Chasing the Dragon EP auf Heimlich Musik. Darauf sind die zwei nachfolgenden, wundervollen Remixe von O/Y und Arutani zu hören.

Schwungvollen Dubtechno bringen die beiden dänischen Veteranen Xoki und Hieronymus auf ihrem neuen „Effect“ Album, was Ihr zum Preis Eurer Wahl auf der Rootplex Bandcamp Seite downloaden könnt.

Und mit Submersions neuer, deeper Ambient-Dubtech Veröffentlichung sage ich Tschüss für dieses Jahr! Haltet die Ohren steif und bleibt auch im neuen Jahr sauber.

Cheers rantadi!

Seaside Trip Ep 1901 – Tomanka

Die Seaside Trip EP von Tomanka ist zwar schon ein paar Monate alt, aber es wäre schade, sie hier nicht im Blog zu haben. D.N.A. heißt der darauf befindliche Deep-House Tune und ich meine, den auf dem diesjährigen Bucht der Träumer Festival ein paar Mal gehört zu haben.

Seaside Trip
Veröffentlicht unter: CC BY-NC 3.0

A0808293645 10

Antias & Versilov – Moments EP

Nach einer zweijährigen Auszeit hatte sich Deeptakt Records bereits im Mai mit dem Debut-Album von Tom Cabrinha zurückgemeldet. Neueste Veröffentlichung aus dem Hause ist die „Moments EP“ von den beiden russischen Artists Antias & Versilov. Beide waren bisher auf dem Hello Strange Label aus St.Petersburg zu hören und passen mit diesen träumerischen Dubtechno Sound natürlich auch perfekt zu Deeptakt.

deeptakt.net
Soundcloud

A0896356053 10

Max Cooper – Let There Be

Das offizielle Video zu Max Cooper´s Single „Let there be“ ist eine Gemeinschaftsproduktion von Max und Thomas Vantz. Vanz sollte dabei über die Schlüsselwörter „Unendlich“ und „Geburt der Menschheit“ nachdenken und das Ganze visuell umsetzen. Das Ergebnis stellt am Ende des Videos das weiße Licht der Kaballah dar und wird durch die Vermischung von zwei Flüssigkeiten erreicht.. Let there be stammt vom aktuellen Cooper Album Yearning for the Infinite

maxcooper.net
Thomas Vanz

Made with some Beer | 2020 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑