KategorieTechno

Adverb – Apotropaic

Wenn ich dem Lockdown etwas positives abgewinnen will, dann ist es die Zeit, die man beim Spazieren gehen draußen in der Natur verbringt. In dieser Zeit können besonders gut und fokussiert komplette Alben durchgehört werden und nur selten wird man von irgend etwas dabei abgelenkt.

Was in den letzten Wochen hier relativ häufig lief, war Adverb´s neues Techno Album „Apotropaic“ was im November auf Etoka Records herausgekommen ist. Darin kann man sich wunderbar verlieren und das liegt nicht zuletzt daran, dass die Stücke richtig schön lang sind und Storytelling Charakter haben. Neben den Dubtech Tracks „Prepulse Inhibition“ und „Apotropaic“, sticht besonders der Endzeit-Stimmung verbreitende Tune „Khaybet“ heraus. Doch auch der Ambient Opener „In Illo Tempore“ weiß mit Acid Elementen zu begeistern und geht in fast 12 Minuten Spielzeit auf, wie ein Hefekloß.

Artist: Adverb

Label: Etoka Records | Album auf SpotifyApple Music

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Bandcamp für die Website zu laden. Mit dem Laden des Inhaltes akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Seit Urzeiten beruft sich der Mensch auf alle möglichen Rituale, die mit Erlösung verbunden sind. Der symbolische Wert unserer Überzeugungen leitet uns durch den gesamten evolutionären Prozess. Auch wenn wir eine Theorie der Verbitterung, ein strukturiertes Gut-Böse-Paradigma konstruieren und anwenden müssen, gehen wir immer von der Erreichung einer unschädlichen Zukunft aus. Das Universum ist auf der Wahrnehmung einer Vielzahl individueller Realitäten aufgebaut, die de facto eine Illusion sind. … eine Illusion, die unseren metaphysischen Schutz gewährleistet. – Release-Text übersetzt mit www.DeepL.com

Irakli – Major Signals (Video)

Auf Dial Records wird es bald ein neues Album von Irakli geben, der unter anderem zum Staub Collectiv aus Berlin gehört und seine Fäden hinter dem Label Intergalactic Research Institute for Sound zieht. Major Signals ist die erste Auskopplung davon, geht in Richtung Detroit Techno und wurde gestern bei Youtube online gestellt. Das Video produzierte MXZEHN.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Direktlink

Robag Wruhme – Topinambur EP

Nachdem mich Robag Wruhme mit seinem liebevollen, aber leider viel zu kurzen „Venq Tolep“ Album auf Pampa Records über den Sommer begleitete, ist er nun auf Kompakt mit einer kleinen, aber feinen Techno EP zu hören. Die geht mit „Topinambur“ und „Cassave“ schon ordentlich aufs Mett, wie wir Älteren so sagen und passt ganz gut zu seinem aktuellen Birdhouse Radio Show Mix, den Ihr Euch bei Johannes drüben anhören könnt.

Die kleine, lustige Anekdote zur Wortschöpfung Topinambur und den Download gibts bei Bandcamp.

robagwruhme.de
Soundcloud

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Bandcamp für die Website zu laden. Mit dem Laden des Inhaltes akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

A3420715156 10

Perm – Quewupp

Perm lieferte bei den Leipzigern von Kann Records schon ein paar Tracks und Remixe ab, doch die gerade neu erschienene Quewupp EP ist seine erste eigene Scheibe auf diesem Label. Mit dem Titelstück „Quewupp“ legt, der ebenfalls aus Leipzig stammende Künstler, auch gleich einen richtig dicken Deep-Tech Tune hin, der auf der Tanzfläche sicher sehr gut funktionieren wird. Mit „Brablank“ wird das Tempo weiter angezogen und vom Sound her, erinnert das dann schon so ein wenig an die Zeit, der frühen und mittleren Neunziger, was mir sehr gefällt. Bei „YPT“ bekommen wir schlußendlich einen weiteren Flashback, in die Ära des Acids verpasst.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Bandcamp für die Website zu laden. Mit dem Laden des Inhaltes akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Artist: Perm
Label: Kann Records

Quewupp

Taron-Trekka – Ombi Danze

Ein ziemlich abgefahrener Tune ist „Ombi Danze“. Diesen hat das Thüringer Freude am Tanzen – Duo Taron-Trekka im September für Umme bei Bandcamp rausgehauen und mir gefällt der sehr, auch weil das so ein typischer FAT Sound ist, der mich ein paar Jahre zurück beamt. Jam!

Artist: Taron-Trekka

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Bandcamp für die Website zu laden. Mit dem Laden des Inhaltes akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Taron trekka

Qnete – shtum 018

Es muss eine ganz schön rasante Fahrt gewesen sein, die Qnete auf dem Segway durch Leipzig führte. Da nämlich kamen Marvin Uhde, so der richtige Name, die Ideen für seine neue EP auf shtum. Passend zu dieser Fahrt, gibt es ein Video des Titels „Segway City Tour“ und der geht ordentlich nach Vorne.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Direktlink

shtum, das Dresdner Sublabel von Uncanny Valley, nennt das „Power House“, doch schon bei dem Electro/Techno Opener „Alone Together“ weiß man, dass man es hier mit fiesen Fake News zu tun hat. „Gaze“ setzt dem ganzen am Ende noch die Techno-Krone auf und schwirbelt wunderbar durchs Hirn. Tolle EP von Qnete, was nach dem „Play-Doh Stories“ Album, seine zweite Veröffentlichung in diesem Jahr ist.

Klicke auf den unteren Button, um den Inhalt von Bandcamp für die Website zu laden. Mit dem Laden des Inhaltes akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

shtum018

Made with some Beer | 2021 rantadi

Theme von Anders NorénNach oben ↑